Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Volltrunken: mit Fäusten gegen drei Polizeibeamte

29-Jähriger volltrunken auf Bank – Widerstand bei Gewahrsamnahme

SCHWEINFURT. Am Montagabend hat ein betrunkener 29-Jähriger nach einer Gewahrsamnahme in der Polizeidienststelle Widerstand geleistet und ging mit Fäusten gegen drei Polizeibeamte vor. Ein Beamter musste seinen Dienst wegen einer Handverletzung abbrechen.

Kaum ansprechbar und regungslos

Kurz nach 19:00 Uhr war eine Besatzung der Sicherheitswacht im Bereich des Marktplatzes auf einen 29-Jährigen aufmerksam geworden, der regungslos auf einer Bank lag. Er war trotz Rütteln kaum ansprechbar und fiel in der Folge sogar von der Sitzgelegenheit. Gegenüber hinzugerufenen Sanitätern reagierte er plötzlich aggressiv, weshalb eine Streifenbesatzung der Schweinfurter Polizei zur Unterstützung angefordert wurde. Die Beamten nahmen den Mann letztlich in Gewahrsam, um ihn in einer Arrestzelle auszunüchtern. Hierzu wurden dem renitenten 29-Jährigen auch Handfesseln angelegt.

Rangelei mit drei Polizeibeamten

In der Arrestzelle wollten die Beamten die Handschellen wieder abnehmen und der Mann ging ohne Vorwarnung mit seinen Fäusten auf die drei Polizisten los. Während der Rangelei erlitt ein 35-jähriger Polizist eine Handverletzung, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Den Nachtdienst konnte der Polizeibeamte nicht mehr fortsetzen.

Blutentnahme und Ausnüchterung

Der 29-Jährige musste in der Folge eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und wurde im Anschluss ausgenüchtert. Gegen ihn wird jetzt wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Diese Meldung beruht auf einer Presseinformation des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT