Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Wildunfälle aus dem Landkreis Schweinfurt

Wildunfälle: rund 2500 Schaden

Bei zwei Wildunfällen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Schweinfurt sind am Dienstag und Mittwoch insgesamt rund 2500 Euro Schaden entstanden.

Größerer Vogel knallt gegen die Fahrzeugfront

Der erste Unfall ereignete sich am Dienstagabend gegen 20.40 Uhr. Hier war ein Audi A4-Fahrer auf der Staatsstraße 2280, von Sulzfeld in Richtung Oberlauringen unterwegs, als ihm ein größerer Vogel gegen die Fahrzeugfront „knallte“. Das Tier war im Anschluss nicht mehr auffindbar. Am Audi wurde dadurch ein Nebelscheinwerfer in Mitleidenschaft gezogen.

Reh springt vor Audi-Fahrer

Der andere Unfall trug sich am Mittwoch, gegen 2.15 Uhr, auf der Staatsstraße 2277 zu. Ein Audi Q7-Führer kam von der Autobahn A 70 und wollte im Anschluss in Richtung Weyer weiterfahren, als ihm plötzlich ein Reh vor das Fahrzeug sprang. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht und wurde später vom Jagdpächter abgeholt.

Diese Meldung beruht auf einer Presseinformation der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT