Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Leichtverletzte und hohe Blechschäden: Verkehrsunfälle aus Stadt und Landkreis

Rund 14 500 Euro Blechschaden

SCHWEINFURT. Weil sie vermutlich das Rotlicht an der Ampelanlage Niederwerrner- zur Neutorstraße missachtete, hat eine 56-jährige Toyota Auris-Fahrerin am Donnerstagvormittag einen Unfall verursacht, bei dem zwei Personen verletzt wurden und ein geschätzter Gesamtschaden von 14 500 Euro entstanden ist.

Gegen 11.30 Uhr war die spätere Unfallverursacherin auf der Niederwerrner Straße unterwegs. An der kreuzenden Neutorstraße fuhr sie nach Zeugenangaben bei „rot“ in die Kreuzung ein und stieß hier mit einer aus Richtung Theater kommenden 55-Jährigen, in ihrem VW Touran, zusammen.

Zwei Leichtverletzte

Beide Fahrerinnen zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst in Schweinfurter Krankenhäuser abtransportiert. Um die Abschleppung der Autos kümmerten sich die beiden Beteiligten später in Eigenregie.

Unfall und Folgeunfall mit zwei Verletzten

SCHWEIBHEIM. Am Donnerstagmittag ereignete sich am Ortsende von Schwebheim, an der Abzweigung nach Grettstadt, zunächst ein Verkehrsunfall zwischen zwei Autos. Wenige Minuten später übersah ein Motorradfahrer aus bisher nicht bekannten Gründen eines der verunfallten Fahrzeuge und stieß frontal dagegen. Dabei zog er sich schwere Verletzungen zu.

Der Gesamtschaden aller beteiligten Fahrzeuge wird auf 14 000 Euro geschätzt. Gegen 12.28 Uhr übersah zunächst eine 47-jährige Nissan Micra-Fahrerin beim Abbiegen in Richtung Grettstadt einen entgegenkommenden 45-jährigen Audi A6-Führer. Bei dem folgenden Zusammenstoß erlitt der Audilenker leichte Verletzungen.

Hondalenker kracht frontal in Audi

Rund vier Minuten später, die Fahrzeuge standen noch unfallbeschädigt im Kreuzungsbereich, kam ein 23-jähriger Hondalenker daher gefahren und krachte beinahe frontal gegen das Heck des Audis.

Dabei erlitt der Zweiradfahrer schwere Verletzungen. Nach einer Erstversorgung durch den Notarzt wurde er vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert.

Verletzter Audifahrer

Der Audifahrer machte aus dem vorausgegangen Unfall ebenfalls Verletzungen geltend und wurde deswegen auch vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus gefahren. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von Abschleppdiensten von der Unfallstelle weggebracht werden.

Zur Verkehrslenkung und zum Abbinden von ausgelaufenen Betriebsflüssigkeiten der verunfallten Fahrzeuge musste die Feuerwehr Schwebheim mit 10 Mann zur Unfallstelle anrücken.

Auffahrunfall mit zwei Leichtverletzten

GRAFENRHEINFELD. Zwei Verletzte und rund 5000 Euro Blechschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Donnerstagnachmittag in der Brückenstraße.

Dazu kam es, als kurz nach 15 Uhr ein 26-jähriger Zweiradfahrer mit seiner Kawasaki nach links in eine Nebenstraße abbiegen wollte. Wegen Gegenverkehrs musste er kurz in der Fahrbahnmitte anhalten.

Focus-Fahrerin fährt Kradlenker auf

Aus bisher nicht bekannten Gründen übersah eine nachfolgende 25-jährige Ford Focus-Fahrerin diese Verkehrssituation und fuhr dem Kradlenker auf.

Dadurch wurde die Kawasaki nach vorne geschoben. Dessen Lenker konnte glücklicherweise noch von seinem Krad abspringen, so dass er sich nicht schwerer verletzte. Am Unfallort wurden vom Notarzt Knieverletzungen festgestellt, was einen Transport in ein Schweinfurter Krankenhaus vonnöten machte. Auch die Unfallverursacherin klagte über Schmerzen und kam ebenfalls ins Krankenhaus.

Die Fahrzeuge der Unfallbeteiligten wurden verkehrssicher am Unfallort abgestellt.

Brems- mit Gaspedal verwechselt – Hoher Blechschaden

SENNFELD. Auf rund 18 000 Euro wird der Gesamtschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagmittag in der Felix-Wankel-Straße, auf dem Parkplatz eines Discounters, entstanden ist. Der Grund des schadensträchtigen Unfalles war, weil ein Autofahrer das Brems- mit dem Gaspedal verwechselt hatte.

Gegen 12.30 Uhr wollte ein 78-jähriger Landkreisbewohner mit seinem BMW X1 in eine Parkbucht einfahren. Weil er dabei das Brems- mit dem Gaspedal verwechselte gab er nun richtig „Gas“ uns stieß ziemlich heftig gegen einen abgestellten Kia.

Gaspedal in „Schokzustand“ gedrückt

Vermutlich in einer Art Schockzustand drückte er weiter das Gaspedal durch und der BMW „rauschte“ weiter und fuhr zunächst auf einen mit Büschen bewachsenen Grünstreifen, welcher die gegenüberliegenden Parkbuchten abtrennt. Hier streifte das Auto eine Laterne und beschädigte mehrere Steinplatten.

Doch die „Crashfahrt“ war noch nicht zu Ende. Nach dem Überqueren des Grünstreifens stieß der BMW noch gegen einen weiteren abgestellten Kia und kam schließlich zum Stillstand.

Unfallfahrer unverletzt

Durch die Wucht des Anpralles wurde dieser Kia aber noch leicht gegen einen VW Golf geschoben. Außer einem großen Schrecken blieb der Unfallfahrer glücklicherweise unverletzt.

Sein BMW und der zweite Kia waren nun nicht mehr fahrtauglich und mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden.

Diese Meldung beruht auf einer Presseinformation der Polizeiinspektion Schweinfurt.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT