Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

CSU-Kreisversammlung: Weisgerber wiedergewählt

Weisgerber mit 96,7 Prozent wiedergewählt

Dr. Anja Weisgerber MdB wurde auf der CSU-Kreisversammlung in Poppenhausen in ihrem Amt als Kreisvorsitzende mit 96,7 Prozent bestätigt. Als Stellvertreter stehen ihr Vizelandrätin Christine Bender aus Kolitzheim, Gerolzhofens Bürgermeister Thorsten Wozniak, die Fuchsstädter Kreisrätin Barbara Göpfert sowie Thomas Stadler aus Gochsheim (neu) zur Seite.

In ihrem Bericht ging Weisgerber auf aktuelle Themen ein, die die Region derzeit besonders bewegen. Den Durchbruch für den I-Campus in Schweinfurt wertete die Schwebheimerin als großen Erfolg für die Region. „Hier haben alle Ebenen der CSU an einem Strang gezogen. Es wäre eine große Chance, wenn uns das auch für einen Gewerbepark in den Conn-Barracks und für ein Wander- und Naturerlebnis am Brönnhof gelingen würde.“

Solidarisch mit Stammheim

Vor dem Bau der umstrittenen Stromtrasse SuedLink müsse der Bedarf erst schlüssig nachgewiesen werden. „Den bereits stark belasteten Netzverknüpfungspunkt Grafenrheinfeld stellen wir in Frage. Das habe ich auch mit Vertretern des Landkreises bei einem Gespräch im Bundeswirtschaftsministerium deutlich gemacht. Ich setzte hier auf das Verhandlungsgeschick von Ministerpräsident Seehofer“, so die CSU-Kreisvorsitzende.

Die CSU-Kreisversammlung zeigte sich auch solidarisch mit der Bürgerschaft von Stammheim, wo eine rechtsradikale Partei ihre Landeszentrale eröffnen möchte. „Wir bekennen uns klar zu Demokratie und Meinungsvielfalt in unserer Gesellschaft, aber wir richten uns gegen jede Art von Extremismus“, heißt es in einer Resolution, die von der Versammlung beschlossen wurde. Ein Banner mit der Aufschrift „Stammheim ist bunt – wir zeigen uns solidarisch“ wurde an die Stammheimer Ortsvorsitzende Monika Ziegler übergeben. Ein zweites Banner wird in den nächsten Wochen durch den ganzen Landkreis wandern.

Neue Strukturen innerhalb der CSU

Auch CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer war nach Poppenhausen gekommen. Er berichtete über neue Strukturen innerhalb der CSU in den Bereichen Inhalte, Organisation und Kommunikation. Dazu hatte Scheuer auch einige wichtige politischen Botschaften mitgebracht: Die CSU bekennt sich klar zum Mindestlohn – aber lehnt die damit verbundene Bürokratie ab. Außerdem drängt die Partei auf Veränderungen bei der kalten Progression und fordert eine Neuregelung des Länderfinanzausgleichs.

Ergebnisse der Neuwahlen

Die weiteren Neuwahlen ergaben folgende Ergebnisse: Zu Schatzmeistern des CSU-Kreisverbandes wurden Herbert Roßdeutsch (Theilheim) und Armin Strohhäcker (Gochsheim, neu) gewählt. Christine Tremer (Hambach, neu) und Dominik Zeißner (Schwemmelsbach, neu) nehmen das Amt der Schriftführer wahr. Kassenprüfer sind erneut Udo Budau (Birnfeld) und Hubert Zinkl (Gerolzhofen).

Zudem wurden als Mitglieder in den Kreisvorstand Edeltraud Baumgartl (Werneck), Harald Ach (Traustadt), Paul Heuler (Zeuzleben), Barbara Wiederer (Wipfeld), Friedel Heckenlauer (Stadtlauringen), Corinna Pabst (Poppenhausen), Christian Keller (Grafenrheinfeld, neu), Thomas Hemmerich (Geldersheim), Hans Mock (Oberwerrn), Nicole Weisenseel (Traustadt), Frank Widmaier (Gochsheim, neu), Willi Warmuth (Hambach), Jürgen Bandorf (Sennfeld) und Norbert Hart (Oberwerrn, neu) gewählt.

Diese Meldung beruht auf einer Presseinformation des CSU-Kreisverbandes Schweinfurt-Land.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT

csu-kreisversammlung-weisgerber-wiedergewhlt-schweinfurt-city