Banner
Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Bedrohung und Diebstahl: Zeugin mit Messer bedroht

Beim Diebstahl beobachtet worden

SCHWEINFURT. Weil er bei einem Diebstahl beobachtet worden war, hat der Täter im Anschluss die Zeugin mit einem Messer bedroht und ist danach geflüchtet. Nach einer Durchsuchungsanordnung durch die Staatsanwaltschaft konnte der Beschuldigte Zuhause angetroffen und festgenommen werden.

Er bestritt jedoch die ihm vorgehaltenen Tatvorwürfe. Gegen ihn wird jetzt wegen räuberischen Diebstahls und Bedrohung ermittelt.

Gegen 18.45 Uhr konnte eine Frau den amtsbekannten 44-Jährigen am Montag dabei beobachten, wie er sich auf dem Lagerplatz der Deutschen Bundesbahn in der Gustav-Heusinger-Straße herumtrieb. Hier zwickte er dann mehrere Meter Kabel von einer Rolle ab und warf sie über den Grundstückszaun. Als er jetzt bemerkte, dass er beobachtet worden ist, versteckte er sich zunächst in einem Gebüsch.

Zeugin mit Messer bedroht

Weil die Frau jetzt aber nicht locker ließ und auf ihn zutrat, zückte er ein Messer und bedrohte damit die Zeugin. Anschließend rannte er weg und stieg in einiger Entfernung auf ein Kleinkraftrad und brauste davon. Glücklicherweise konnte sie sich das Nummernschild einprägen.

Rectangle
topmobile2

Bei der anschließenden Fahndung konnte er an seiner Wohnung zunächst nicht angetroffen werden. Deshalb wurde über die Staatsanwaltschaft eine Durchsuchungsordnung eingeholt. Bei der erneuten Anfahrt konnte er im Treppenhaus festgenommen werden. Die Täterbeschreibung passte bis aufs kleinste Detail auf ihn.

Verdacht auf vermehrten Diebstahl

Bei seiner Durchsuchung konnte auch das von der Zeugin bezeichnete Messer gefunden werden. In seiner Wohnung fanden sich anschließend weitere Gegenstände, die eventuell aus anderen Diebstählen stammen könnten. Sie wurden allesamt beschlagnahmt.

Die Ermittlungen hierzu laufen nun auf Hochtouren. Nach einer Beschuldigtenvernehmung und einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der Mittvierziger wieder auf freien Fuß gesetzt.

Diese Meldung beruht auf einer Presseinformation der Polizeiinspektion Schweinfurt.

Banner 2 Topmobile