Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Wohnen in Schweinfurt: „Privilegierte Lage“

Keine Wohnungsnot

Wohnen in Schweinfurt sieht laut Angaben der Stadt alles andere als überteuert aus. Denn, „was die Wohnraumsituation in Schweinfurt betrifft, befinden wir uns in einer im Städtevergleich privilegierten Lage“, so ein Pressesprecher der Stadt.  Wohnungsnot sei in Schweinfurt derzeit keine zu verzeichnen.

Mietpreise im Vergleich

Mit allein 5.000 Wohnungen biete die städtische SWG Stadt- und Wohnbau GmbH (SWG) laut Angaben der Stadt Schweinfurt ein kostengünstiges und vielfältiges Wohnangebot. Der Bestand werde außerdem kontinuierlich saniert und modernisiert.

„Mit ihren Mietpreisen liegt die SWG im Durchschnitt bei 4,60 Euro pro Quadratmeter, wobei kaum eine Wohnung mehr als 6 Euro pro Quadratmeter kostet“, so ein Pressesprecher. Der durchschnittliche Mietpreis in Würzburg liegt bei 9,20 Euro pro Quadratmeter. Der Mietspiegel für München 2015 weist eine durchschnittliche Nettokaltmiete pro Quadratmeter von 10,73 Euro auf.

Konkrete Pläne

Die Konversion der durch den Abzug der US-Streitkräfte freigewordenen Flächen bietet neuen Wohnraum in Schweinfurt. „Beispielsweise haben wir für den Bereich ‚Askren Manor‘ entlang des Kennedy-Rings konkrete Pläne: Hier soll ein grünes Wohngebiet entstehen.

„Auf der Schaffung größerer Wohnungen wird das notwendige Augenmerk liegen“, so die Pressestelle der Stadt Schweinfurt. Bei der Sanierung ihres Immobilienbestands legt die SWG bereits vermehrt kleinere Wohneinheiten zu größeren zusammen und sorgt so für immer mehr familiengeeignete Wohnungen.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT