Banner
Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Zahlreiche Wildunfälle mit über 8000 Euro Schaden

 

Rehe erwischt

B 19, KRONUNGEN. Am Donnerstag um 10.10 Uhr war ein VW Golf-Führer auf der Bundesstraße 19 in nördlicher Richtung unterwegs. Kurz nach Kronungen wechselte ein Rehwild direkt vor ihm über die Fahrbahn. Trotz eines Brems- und Ausweichversuchs konnte er aber einen Frontalzusammenstoß nicht verhindern. Das Tier wurde dabei über das Fahrzeug geschleudert und verendete im Straßengraben. Der Blechschaden beträgt geschätzte 2500 Euro.

B 26 a, HÖHE STETTBACH. Am Donnerstagabend um 21.45 Uhr fuhr ein Mercedes E220-Führer auf der B 26a in Fahrtrichtung Westen. Rund einen Kilometer nach der Autobahn, etwa in Höhe von Stettbach, rannte ein Reh über die Bundesstraße und wurde erfasst. Anschließend verschwand das Tier in der Dunkelheit. Der Jagdpächter wurde zur Absuche verständigt. Der Schaden beträgt zirka 2000 Euro.

Zusammenstoß mit Wildschwein

ST. 2280, STADTLAURINGEN, BALLINGSHAUSEN. Ebenfalls am Donnerstag, gegen 22.30 Uhr, fuhr ein 1er BMW-Lenker auf der Staatsstraße 2280 von Stadtlauringen in Richtung Ballingshausen. Einem unvermittelt vor ihm über die Straße rennenden Wildschwein konnte er nicht mehr ausweichen und es erfolgte ein Frontalzusammenstoß. Fazit: Wildschwein tot und BMW in geschätzter Höhe von 3000 Euro demoliert.

Rectangle
topmobile2

Feldhase getötet

ST. 2293, GREßTHAL – FUCHSSTADT. Rund eine halbe Stunde später war ein Citroen C4-Führer auf der Staatsstraße 2293 von Greßthal in Richtung Fuchsstadt unterwegs. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Feldhasen, der dabei ums Leben kam. Der Sachschaden beträgt 750 Euro.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

Banner 2 Topmobile