Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Verdacht auf Bandendiebstahl

Diebstahl von Katalysatoren

GEROLZHOFEN UND GELDERSHEIM, LKR. SCHWEINFURT. Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass in der Nacht zum Montag, nach dem Diebstahl aus einem Autohandel, drei Tatverdächtige von der Polizei festgenommen worden sind. Anwohner waren in der Nacht auf verdächtige Geräusche aufmerksam geworden und hatten sofort die Polizei verständigt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde das Trio am Dienstag dem Richter vorgeführt, der alle Beschuldigte in Untersuchungshaft schickte.

Von Sägegeräuschen geweckt

Gegen 01:15 Uhr waren Anwohner im Gewerbegebiet Geldersheim von Sägegeräuschen geweckt worden. Da sich in unmittelbarer Nähe ein Autohandel befindet wählten die Bewohner lobenswerter Weise sofort den Notruf der Polizei. Außerdem sahen sie noch einen schwarzen Fiat wegfahren. Eine sofort ausgelöste Fahndung brachte dann auch schnellen Erfolg. Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck stoppten das gesuchte Fahrzeug. Die drei Insassen mussten die Polizisten zur Dienststelle begleiten, wo der 32-Jährige Fahrer ein Geständnis ablegt.

Diebesgut in Pkw versteckt

Demnach wollte das Trio im Stadtteil Oberndorf offensichtlich einen weiteren Diebstahl begehen und war zuvor außerdem in einem Objekt in Gerolzhofen aktiv gewesen. Dort wurden ebenfalls Katalysatoren entwendet. Das Diebesgut und die verwendete Säge wurden in einem vermeintlich guten Versteck im Pkw aufgefunden und sichergestellt. Bei einer weiteren Überprüfung wurde festgestellt, dass die Fahrzeugidentifizierungsnummer nicht zum befestigen Kennzeichen passte. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen weiter an.

Weiter stellte sich heraus, dass der Mitfahrer bereits in der Nacht zum 21. Mai in Schwabach ins Visier der Polizei geraten war. Beamte der Schwabacher Polizei hatten den Beschuldigten dort mit einem 22-Jährigen auf dem Gelände eines Autohändlers entdeckt und in dem von ihnen mitgeführten Fahrzeug Sägeblätter und einen entwendeten Katalysator aufgefunden. Die beiden Männer kamen im Anschluss wieder auf freien Fuß.

Tatverdächtige

Der 33-Jährige, der ein Jahr jüngere Fahrer und die 21-jährige Frau hatten diesmal auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Dienstag einen Termin beim Richter. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen die Beschuldigten an. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Schweinfurt in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt. Hierbei soll auch geklärt werden, ob die Tatverdächtigen noch für weitere Diebstähle von Katalysatoren im Bundesgebiet in Frage kommen.

Diese Meldung beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT