Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Küchenbrand durch eingeschalteten Herd

Ermittlungen der Kripo

SENNFELD, LKR. SCHWEINFURT. Bei einem Küchenbrand ist am Dienstagfrüh in einem Mehrfamilienhaus ein Schaden von etwa 20.000 Euro entstanden. Personen und die anwesenden Hunde wurden nicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kripo Schweinfurt dürfte ein eingeschalteter Herd für das Feuer verantwortlich gewesen sein.

Die Intergrierte Leitstelle Schweinfurt wurde gegen 11:00 Uhr alarmiert. Den eintreffenden Einsatzkräften der Polizei und der Feuerwehren aus Sennfeld und Gochsheim stellte sich die Situation in dem Anwesen in der Schweizerstraße so dar, dass im Obergeschoss eine Küche brannte und das Treppenhaus stark verraucht war.

Hunde gerettet

 

Zusätzlich wurde bekannt, dass zwei Hunde frei im Anwesen waren. Ein Bewohner im Erdgeschoss wurde aus dem Gebäude gebracht und die Vierbeiner konnten ebenfalls durch die Hilfskräfte unbeschadet aus dem Gefahrenbereich geleitet werden. Die Floriansjünger bekämpften dann in der Folge die Flammen rasch.

Nach den Ermittlungen der Brandfahnder der Kripo Schweinfurt und den Feststellungen der Feuerwehrleute ist der Brand in der Küche auf einen eingeschalteten Herd zurückzuführen.

Diese Meldung beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT