Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

MC Mia mit deutschem Hip Hop aus Schweinfurt

MC Mia erobert die Bühne

Mit Ihrem Song „Kein Bock“ spricht sie vielen Gleichaltrigen aus der Seele – die 10-Jährige Mia aus Schweinfurt macht deutschen Hip Hop unter dem Künstlernamen „MC Mia“, performte bereits bei mehreren Veranstaltungen in der Stadt, wurde preisgekrönt und drehte vor kurzem ein eigenes Musikvideo. Wir stellen Euch die kleine Künstlerin mit großen Ambitionen vor und präsentieren Euch den Videoclip zu „Kein Bock“.

1. Platz Liedermacherwettbewerb

Dieses Jahr hatte sie im Mai ihren ersten Auftritt bei einem Liedermacherwettbewerb im Stattbahnhof Schweinfurt. Mit großem Abstand zum Zweitplatzierten und als einziges Kind gewann sie den ersten Preis -einen Riesenpokal und 100 Euro Preisgeld. Motiviert startete sie danach mit einem Auftritt beim Abschaltfest am 31. Mai auf dem Schweinfurter Marktplatz vor großem Publikum durch.

Erste Studioerfahrungen

Als sie noch nicht laufen konnte, hat sie schon die Musik ihres Vaters, der 10 Jahre bei der stadtbekannten Band „Tagtraum“ spielte, gehört und live erlebt. Erste Studioerfahrungen sammelte sie dann bei dem Projekt Ihres Vaters „Sondermarke“ auf dem Studioalbum „Dezemberalbum“, bei der sie einen kurzen Gesangspart hatte. „Seit Jahren hat Sie bei Musiker Fritz Wenzel Querflötenunterricht und einen unbändigen Drang ihrem Vater nachzueifern und die Bühne zu erobern“, erzählt Mias Vater.

Videodreh mit Dance Academy

Anfang Juni wurde das Musikvideo „Kein Bock“ mit tänzerischer Unterstützung der Smarties von der Dance Academy Nathalina Maldonado in Eigenproduktion gedreht. Mit Ihrem aktuellen Song spricht sie, so ihr Vater, wohl den Großteil aller Schüler an und beschwert sich über die tägliche Schul- und Lernpflicht. „Sie macht es dennoch und hat ausgezeichnete Noten. Aber wer hat schon Bock auf Schule?!“ Musik und Text entstanden gemeinsam mit ihrem Vater.

Vorbilder: Lena Meyer-Landruth oder Miley Cyrus

Mias Vater zu ihrem ersten Musikvideo: „Die Resonanz ist bisher riesig und wir arbeiten zusammen an neuen Songs um vielleicht Ende 2015/Anfang2016 ein Album zu veröffentlichen. Ihre musikalischen Vorbilder sind neben Ihrem Vater auch Lena Meyer-Landruth oder Miley Cyrus.“

Voraussetzung: gute Schulnoten

Kürzlich rief auch KIKA „Dein Song“ bei der jungen Musiker an und fragte an, ob sie Interesse an einer Teilnahme hätte. Sie würde dann ein paar Tage mit einem Komponisten auf Ibiza zusammenarbeiten und einen Song produzieren. Danach folgt ein Auftritt beim Fernsehsender KIKA.

Mias Eltern ist es dabei wichtig, dass sie ihre schulischen Leistungen nicht vernachlässigt. Ihr Vater: „Voraussetzung elterlicherseits sind aber weiterhin gute Schulnoten!“ Mias großer Traum neben der Musik ist später mal mit Kindern zu arbeiten. Damit das in Erfüllung geht, übt sie sich bereits als Babysitter.

Mehr Infos zu MC Mia gibt’s auf Ihrer Facebook-Seite.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT