Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Dachs, Hase und Reh: Zahlreiche Wildunfälle

Wildunfälle en masse

-St. 2277, Ortsumfahrung Gochsheim

Auf der Staatsstraße 2277, der Ortsumfahrung Gochsheim in Fahrtrichtung Weyer, war am Samstag um 2.30 Uhr ein Honda Civic-Führer unterwegs. Als plötzlich von links kommend ein Reh auf die Fahrbahn sprang, konnte der Autofahrer nicht mehr reagieren und das Tier knallte gegen das Auto. Anschließend rannte es in die Dunkelheit davon. Der Blechschaden wird auf mindestens 1000 Euro beziffert.

-St. 2280, Stadtlauringen – Ballingshausen

Am Sonntag um 5.30 Uhr befuhr eine Citroen C3-Lenkerin die Staatsstraße 2280 von Stadtlauringen in Richtung Ballingshausen. Kurz nach dem Waldbeginn kollidierte sie mit einem Reh, das von links aus dem Wald gesprungen kam. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Auto entstand ein geschätzter Schaden von 2500 Euro.

-SW 4, Buch – Abersfeld

Ebenfalls am Sonntag, gegen 22.25 Uhr, fuhr ein Renault Megane-Lenker auf der SW 4 von Buch in Richtung Abersfeld. Als ein Feldhase plötzlich auf die Straße hoppelte, wurde er vom Auto erfasst und getötet. Der Sachschaden beträgt rund 1000 Euro.

-B 303, zwischen Abersfeld und Kreuzthal

Kurz nach 3 Uhr war am Montag ein VW Sharan-Führer auf der Bundesstraße 303, zwischen den Abfahrten Abersfeld und Kreuzthal unterwegs, als es zu einem Zusammenstoß mit einem querenden Dachs kam. Das Tier wurde in den Straßengraben geschleudert, wo es verendete. Der jetzt nicht mehr fahrbereite Sharan musste abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt geschätzte 2000 Euro.

In allen Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter über die Unfälle in Kenntnis gesetzt.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT