Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Wildunfälle mit mehreren 1000 Euro Schaden

Fuchs erfasst

St. 2277, Schnackenwerth – Egenhausen. Zwischen Schnackenwerth und Egenhausen war am späten Dienstagabend ein Seat Leon-Lenker auf der Staatsstraße 2277 unterwegs. Als ein Fuchs über die Straße rennen wollte, wurde er vom Auto erfasst. Über den weiteren Verbleib des Wildtieres ist nichts bekannt. Der Schaden beträgt gut 1000 Euro.

2500 Euro Schaden

St. 2266, Marktsteinach – Schonungen. Ein Audi A4-Fahrer war am Mittwoch um 5.45 Uhr auf der Staatsstraße 2266, zwischen Marktsteinach und Schonungen unterwegs. Als ein Rehwild seine Fahrtstrecke kreuzte, kam es zum Zusammenstoß. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Auf rund 2500 Euro wird der Blechschaden geschätzt.

Rehkitz tot

Gut Dächheim. Am Mittwoch um 15.10 Uhr war ein Peugeot 207-Führer auf Höhe vom Gut Dächheim unterwegs, als plötzlich vor ihm ein Rehkitz über die Straße wechseln wollte. Durch den Zusammenprall wird das Tier in ein angrenzendes Gebüsch geschleudert, wo es gleich darauf verendete. Der Sachschaden wird auf mindestens 1000 Euro geschätzt.

Porsche abgeschleppt

SW 4, zwischen Abersfeld und Löffelsterz. Rund eine halbe Stunde später fuhr ein Porsche Cayenne-Lenker auf der Kreisstraße 4 von Löffelsterz in Richtung Abersfeld. Hier kreuzte ebenfalls ein Rehwild die Fahrbahn, wurde beinahe frontal erwischt und dadurch getötet. Der Porsche war danach nicht mehr fahrtauglich. Um die Abschleppung kümmerte sich der Fahrer selbst. Die Schadenshöhe beträgt rund 4000 Euro.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT