Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Bienenvolk legt Zugverkehr lahm

Schlechter Ort für neue Heimat

ASCHAFFENBURG. Am Samstag, 27. Juni, haben zehntausende Bienen am Hauptbahnhof Aschaffenburg für Zugverspätungen gesorgt. Die emsigen Tiere hatten sich mitten im Bahnhof neben den Gleisen niedergelassen. Bundespolizei und Feuerwehr sorgten dafür, dass der Bienenschwarm ein neues Zuhause finden konnte.

Bienenvolk neben Gleisen

Am Samstagmittag hatte die Bahn gegen 14 Uhr bei der Bundespolizei angerufen und gemeldet, dass sich im Hauptbahnhof Aschaffenburg neben den Gleisen ein Bienenvolk angesiedelt habe. Eine Streife der Bundespolizei fand das neue Zuhause der kleinen Honigsammler prompt, alarmierte die Feuerwehr und sperrte den angrenzenden Bereich ab.

Bienenschwarm entfernt

Die Aschaffenburger Feuerwehr konnte den Bienenschwarm entfernen und übergab ihn an einen Aschaffenburger Feuerwehrmann, der zugleich Imker ist und den Tieren eine sicherere Wohngegend bieten konnte. Während der Maßnahmen musste das betroffene Gleis gesperrt werden. Auf die Anzeigen wegen unerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich gegen die ca. 20.000 Tiere verzichtet die Bundespolizei.

Dieser Artikel beruht auf einer Presseinformation der Bundespolizeiinspektion Würzburg.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT