Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Etliche Drogen in Mietwohnung gefunden

In Spezialklinik eingewiesen

SCHWEINFURT. Ausgerückt war eine Streifenwagenbesatzung am Sonntagnachmittag, um einer Ruhestörung nachzugehen. Als sie wieder zurückfuhren, hatten sie kleinere Mengen Rauschgift in ihrem Gepäck. Dessen Besitzer wurde im Rahmen der Sachbearbeitung in eine Spezialklinik eingewiesen.

Es begann damit, dass sich gegen 16 Uhr eine Frau aus einer Mietwohnung in der Straße „Am Bahnhofsplatz“ über einen ihren Nachbarn beschwerte, weil der ständig gegen ihre Wohnungstüre pumpern würde.

Bong und Kräutermischungen

Beim Eintreffen im mitgeteilten Objekt wurde zunächst eine männliche Person, die auf einer Couch im Flur lag, angetroffen. Die Beschwerdeführerin kam hinzu und bezichtigte den 26-Jährigen als den Ruhestörer. Deshalb wurde der Mann nun genauer unter die Lupe genommen. Weil die Ausweispapiere eingesehen werden sollten, führte er sie in seine Wohnung. Auf dem Wohnzimmertisch erkannten die Beamten sofort einen selbst zusammengebauten Bong, sowie eine rauchfertige Tabak-/Kräutermischung.

Amphetamin gefunden

Weiterhin lagen Druckverschlusstütchen mit Amphetamin- und Kräutermischungen herum. Auf Nachfrage führte der Beschuldigte nach mehreren Versuchen aus, dass er seit gestern ständig die Mischungen geraucht habe. Er wirkte desorientiert und war nicht mehr in der Lage, einen geordneten Gedanken zu fassen.

Am Ofen herummanipuliert

Nachdem auch noch festgestellt worden ist, dass er an seinem Ofen herummanipuliert hatte und vermutlich nur durch Glück nichts schlimmeres passiert war, wurde er wegen des Verdachts der Selbst- beziehungsweise Fremdgefährdung in ein Krankenhaus nach Werneck gebracht.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT