Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Nach Kreditkartenbetrug: Täter stellt sich der Polizei

34-Jähriger stellt sich bei Polizei

LKR. SCHWEINFURT UND SCHWEINFURT. Nach der Veröffentlichung des Fotos eines Unbekannten, der mit einer fremden Kreditkarte mehrere tausend Euro erbeutet hatte, gingen gleich mehrere Hinweise bei der Schweinfurter Polizei ein. Noch bevor der polizeiliche Sachbearbeiter aktiv werden konnte, stellte sich am Mittwochvormittag ein 34-Jähriger in der Dienststelle. Ihn erwartet jetzt ein entsprechendes Ermittlungsverfahren.

Kreditkarte eines Verstorbenen

Wie bereits berichtet, hatte ein Unbekannter mit der Kreditkarte eines verstorbenen Mannes mehrere tausend Euro an verschiedenen Geldautomaten im Landkreis Schweinfurt und der Stadt Schweinfurt abgehoben. Am Montag wurde ein Lichtbild des Beschuldigten veröffentlicht, um Hinweise aus der Bevölkerung zu erlangen. Diese Maßnahme zeigte dann auch schnell Wirkung.

Begleichung privater Schulden

Zunächst gingen bei der Schweinfurter Polizei zwei Hinweise auf die Identität des Mannes ein. Noch bevor der Sachbearbeiter weitere Überprüfungen anstoßen konnte, meldete sich dann ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Schweinfurt direkt bei der Polizei. Er gab sofort zu, dass er der gesuchte Mann sei. Er selbst sei über ein soziales Netzwerk über die Fahndung gestolpert und habe sich dann dazu entschieden, sich selbst zu stellen.

Das erbeutete Bargeld habe er bereits zur Begleichung privater Schulden komplett aufgebraucht. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Computerbetrugs.

Dieser Artikel beruht auf einer Presseinformation des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT