Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Unfall mit lebensgefährlichen Verletzungen

Fahrer lebensgefährlich verletzt

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Am Sonntagnachmittag ist ein 80-jähriger Ford-Fahrer bei einem schweren Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt worden. Aus noch unklarer Ursache kam er von der Bundesstraße ab und überschlug sich anschließend. Ein Rettungshubschrauber lieferte den Mann in ein Krankenhaus ein. Ein Sachverständiger wurde zur genauen Rekonstruktion des Unfallgeschehens mit eingeschaltet.

Pkw-Fahrer überschlägt sich

Kurz vor 12:30 Uhr war der 80 Jahre alte Ford-Fahrer auf der Bundesstraße 19 von der Anschlussstelle der Autobahn A70 kommend in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Kurz vor dem Kreisverkehr, der sich auf Höhe Zeuzleben befindet, kam das Fahrzeug alleinbeteiligt in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach dem Straßengraben fuhr der Ford eine Böschung hinauf und überschlug sich. Der Pkw kam letztlich auf dem Dach zum Liegen. Der schwer verletzte Fahrer, der aus dem Landkreis Schweinfurt stammt, musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Ein zwischenzeitlich gelandeter Rettungshubschrauber flog den Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik. Der Totalschaden am Fahrzeug wird auf 8.000 Euro geschätzt.

B19 nach Unfall gesperrt

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde ein Sachverständiger mit in die Unfallermittlungen eingeschaltet. Die B19 war im Bereich der Unfallstelle komplett für den Verkehr gesperrt. Vor Ort waren Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr aus Werneck mit insgesamt sechs Fahrzeugen.

Dieser Artikel beruht auf einer Presseinformation des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT