Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Ursache für explodierte Trafostation ermittelt

Technischer Defekt

SCHWEINFURT. Die Explosion einer Trafostation am Samstagmorgen sorgte für den Ausfall der Elektrizität in weiten Teilen Schweinfurts. Brandfahnder der Kripo Schweinfurt haben mittlerweile einen technischen Defekt als Ursache ermitteln können. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist weiterhin unklar.

Schwarze Rauchwolke

Wie bereits berichtet, war kurz nach 08:15 Uhr der Notruf bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums eingegangen. Ein Zeuge hatte die Explosion einer Trafostation am Umspannwerk in der Ernst-Sachs-Straße bemerkt. Die Schweinfurter Feuerwehr hatte den Brand nach der Stromabschaltung der Trafostation rasch unter Kontrolle. Die schwarze Rauchwolke hatte sich schnell aufgelöst und die Gefahrenmeldung konnte wieder zurückgenommen werden.

Intensive Ermittlungen

In den vergangenen Tagen wurden durch die Kripo Schweinfurt intensive Ermittlungen zur Explosionsursache geführt. Im Zuge dessen wurde die technische Anlage am Dienstag durch Brandfahnder der Kripo Schweinfurt und einen Sachverständigen des Bayerischen Landeskriminalamts begutachtet. Hierbei waren Spezialisten der Hersteller- und der Betreiberfirma ebenfalls vor Ort und eng in die Begutachtungen mit eingebunden.

Höhe des Schadens unklar

Nach derzeitigem Stand der polizeilichen Ermittlungen dürfte ein technischer Defekt im Bereich eines Transformators die Explosion verursacht haben. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist weiterhin noch unklar.

Diese Meldung beruht auf einer Presseinformation des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT