Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Leerlauf nach Ausbildung: Werde ich übernommen?

Frühzeitig neu orientieren

Für viele Auszubildende geht in den nächsten Wochen die Ausbildungszeit zu Ende und damit stehen sie vor der Frage: Werde ich übernommen oder muss ich mir einen anderen Arbeitgeber suchen? Nicht immer können oder wollen Arbeitgeber darauf frühzeitig eine Antwort geben. Wer befürchtet oder sogar schon weiß, dass er von seinem Ausbildungsbetrieb nicht übernommen wird, sollte so bald wie möglich die Initiative ergreifen und nach neuen Möglichkeiten Ausschau halten.

Fachkräfte gesucht

Dazu gehört auch, sich frühzeitig bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend zu melden und beraten lassen. Die Arbeitsagentur hilft den jungen Leuten dann dabei, eine neue interessante Stelle zu finden. In sehr vielen Branchen sind ausgebildete Fachkräfte inzwischen dringend gesucht, so dass grundsätzlich gute Chancen auf eine Beschäftigung gleich nach der Ausbildung bestehen. Wer zu spät aktiv wird, läuft aber Gefahr, dennoch nicht rechtzeitig etwas Neues zu finden und arbeitslos zu werden – weder für den Lebenslauf noch für das Selbstbewusstsein ist das besonders günstig.

Warum man keine Zeit verlieren sollte:

Es gibt aber noch weitere wichtige Gründe, die dafür sprechen, nicht unnötig Zeit zu verlieren. Denn wer doch nicht sogleich eine Arbeitsstelle findet und damit zunächst arbeitslos wird, bekommt nur zeitnah Geld, wenn sein Antrag auf Arbeitslosengeld rechtzeitig bei der Arbeitsagentur vorliegt. Hier kommt es immer wieder zu Problemen, weil Unterlagen zu spät eingereicht werden. In diesen Fällen müssen die jungen Leute nicht selten längere Zeit ohne Einkommen zurechtkommen. Darüber hinaus kann es auch zu Schwierigkeiten bei der Krankenversicherung kommen. Denn nur wenn das Arbeitslosengeld bewilligt ist, wird man bei der Krankenkasse angemeldet und ist krankenversichert.

Kontakt: 0800 – 4 55 55 00 (der Anruf ist gebührenfrei).

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT