Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Ohne Fahrerlaubnis und unter Drogeneinfluss

Drogeneinwirkung und Besitz von Rauschgift

SCHWEINFURT. Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinwirkung und der Besitz von Rauschgift, diese Anzeigenpalette kommt auf einen 37-Jährigen aus einer südlichen Landkreisgemeinde zu. Der bereits einschlägigst Vorbestrafte war am späten Mittwochabend auf der Maxbrücke mit seinem Opel Astra zu einer Kontrolle angehalten worden.

Einschlägig vorbestraft

Dabei stellte die Beamtin fest, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Diesen Vorhalt räumte er auch sofort ein. Weiterhin konnte er auch die erforderliche Fahrerlaubnis für das Führen seines Opels nicht vorzeigen. Auch hier gab er die „Schwarzfahrt“ sofort zu. Deshalb wurde die Weiterfahrt sofort unterbunden, das Auto verkehrssicher abgestellt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend eingezogen.+

Drogen und Rauschgiftutensilien sichergestellt

Danach wurde der Beschuldigte zur Dienststelle transportiert, wo ein bereits verständigter Arzt eine Blutentnahme durchführte. Bei der anschließenden Wohnungsnachschau wurden noch diverse Rauschgiftutensilien, zum Teil mit Drogenanhaftungen, sichergestellt. Im Anschluss daran wurde er wieder entlassen.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT