Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Minderjährige baut ohne Fahrerlaubnis Unfall

16-Jährige begeht Unfallflucht 

BERGRHEINFELD. Unbefugter Gebrauch eines Kraftwagens, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Fahrlässige Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall sowie noch diverse Verkehrsordnungswidrigkeiten, so liest sich die „Litanei“ der Strafvorwürfe, weswegen seit Donnerstagvormittag gegen eine 16-jährige Schweinfurterin polizeilich ermittelt wird.

Am Morgen des Donnerstags brachte ihr 20-jähriger Freund sie mit seinem Auto nach Hause. Er ließ seinen VW Golf in der Nähe der Wohnung stehen und begab sich in die Arbeit. Rund eine Stunde später stellte er fest, dass er vermutlich den Autoschlüssel hat stecken lassen. Deshalb rief er sofort bei ihr an und bat sie nachzusehen und gegebenenfalls den Schlüssel abzuziehen.

Auto des Freundes „geliehen“

Die Jugendliche schaute im Golf nach, fand den Schlüssel steckend vor und „nutzte“ aus bisher noch nicht bekannten Gründen „die Gunst der Stunde“. Kurzerhand packte sie ihre Pfandflaschen zusammen und wollte sie in einem Supermarkt in Bergrheinfeld wieder zu Geld machen. Natürlich ohne im Besitz des erforderlichen Führerscheins zu sein, startete sie das Auto und fuhr gegen 9.15 Uhr los.

Nach einigen hundert Metern Fahrt kam es dann bereits in der Würzburger Straße zu einem von ihr verursachten Verkehrsunfall. Eine vor ihr fahrende 25-jährige Opel Meriva-Lenkerin hatte sich zum Linksabbiegen auf ein Tankstellengelände eingeordnet und wollte gerade abbiegen, als sie von der 16-Jährigen überholt wurde. Aber anstatt nach der Kollision anzuhalten gab sie Gas und flüchtete. Glücklicherweise konnte ein nachfolgender Autofahrer ihr Autokennzeichen ablesen.

Schleudertrauma erlitten

Nachdem die Polizei eingeschaltet worden war, konnte der Golf vor der Wohnung der Beschuldigten geparkt festgestellt werden. Anscheinend hatte sie nach dem Unfall kehrt gemacht und war wieder nach Hause gefahren. Bei dem Zusammenstoß mit dem Meriva erlitt dessen Fahrerin ein Schleudertrauma. Der Gesamtschaden an den beiden Autos wird auf 9000 Euro geschätzt.

Nach dem Abschluss der Ermittlungen wird sie wegen der eingangs erwähnten Strafvorwürfe bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT