Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Schweinfurter Adam sucht Eva

Die nackte Kuppel-Show

Weit weg von jeglicher Zivilisation, auf einer einsamen Südsee-Insel gestrandet mit türkisblauen Stränden und romantischen Lagerfeuern, treffen zwei Menschen aufeinander – so wie Gott sie schuf. 13 Kandidaten treffen bei dem neuen Dating-Experiment bei RTL „Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies“ vollkommen nackt aufeinander, darunter auch der 32-jährige Marco aus Schweinfurt. Er sucht am 5. August ab 21.15 Uhr in Folge vier seine Eva.

Vorurteilsfrei kennenlernen

Die große Frage „Was ziehe ich bloß an unserem ersten Date an?“ muss sich der Schweinfurter jedenfalls nicht stellen, denn alle Kandidaten tragen bis zum Ende des Experiments nichts als das eigene Adamskostüm. Hinter schicker Kleidung und Make-Up kann sich bei „Adam sucht Eva“ keiner der Kandidaten verstecken, hier überzeugt derjenige, der mit seiner natürlichen Art – von innen und außen – Herzen erobern kann. Am Ende begegnet sich das Adam und Eva Pärchen zum aller ersten Mal in Kleidung. Bis dahin gilt: Zwei Menschen können sich vorurteilsfrei kennenlernen.

Kameraperspektive mit nötiger Sensibilität

Was auf den ersten Blick vielleicht oberflächlich scheinen mag, beschreibt RTL wie folgt: „Das Sozial-Experiment möchte herausfinden, wie stark wir von Vorurteilen geprägt sind. Wie lernen wir einen Menschen kennen, wenn wir uns nur auf dessen Charakter und unser Gefühl konzentrieren?“ Im Mittelpunkt der Show stünden die Kandidaten, wobei eine zurückhaltende Kameraperspektive für die nötige Sensibilität im Umgang mit deren Nacktheit sorge.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT