Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Schwerer Verkehrsunfall: Motorradfahrer stirbt

23-Jähriger gestorben 

KIRCHLAUTER / OT NEUBRUNN, LKR. HASSBERGE. Ein schwerer Frontalzusammenstoß zwischen einem Mähdrescher und einem Motorrad hat am späten Dienstagnachmittag ein Todesopfer gefordert. Der 23-Jährige Biker erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der genaue Unfallhergang ist noch unklar und wird jetzt in Zusammenarbeit mit einem Sachverständigen, der an der Unfallstelle seine Arbeit aufnahm, rekonstruiert. Die Feuerwehr löschte einen lokalen Flächenbrand, der auch Folge des Unfalls war.

Frontalzusammenstoß mit Mähdrescher und Motorradfahrer

Gegen 16:45 Uhr war der 23-Jährige Motorradfahrer auf der Kreisstraße HAS20 aus Ebelsbach kommend in Fahrtrichtung Neubrunn unterwegs. In einer leichten Rechtskurve kam ihm der 54-jährige Fahrer eines großen Mähdreschers entgegen und der Biker prallte mit voller Wucht auf die linke Frontseite des landwirtschaftlichen Fahrzeugs. Der Motorradfahrer schleuderte in den Straßengraben. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des jungen Mannes aus dem Landkreis Bamberg feststellen.

Flächenbrand breitet sich aus

Der 54-Jährige war körperlich unverletzt, ein Notfallseelsorger kümmerte sich jedoch um den sichtlich geschockten Mann, der aus dem Landkreis Haßberge stammt. Das Motorrad lag beim Eintreffen der Polizeibeamten aus Ebern etwa 50 Meter von der Stelle des Zusammenstoßes entfernt. Da das Zweirad Feuer gefangen hatte, breitete sich ein Flächenbrand in einer Größe von etwa 20 auf 50 Meter aus. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Ebelsbach, Neubrunn und Kirchlauter waren rasch vor Ort und hatten die Flammen, die gefährlich nahe am Waldrand loderten, schnell unter Kontrolle.

20.000 Euro Schaden

Wie sich der Unfallhergang genau abgespielt hat, ist derzeit noch unklar und jetzt Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde ein Sachverständiger mit eingeschaltet. Der Sachschaden wird auf insgesamt 20.000 Euro geschätzt. Die Kreisstraße war im Bereich der Unfallstelle für etwa drei Stunden komplett für den Verkehr gesperrt.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT