Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Stand Up Paddling: Koordination auf zwei Beinen

 Auf die Bretter, fertig los!

Wer in letzter Zeit immer mehr Menschen auf Surfbrettern stehend mit Paddel in der Hand gesehen hat, muss sich nicht wundern. Denn das Stand Up Paddling (SUP) hat sich in Schweinfurt zu einer echten Trendsportart entwickelt. Wir von der SWity-Redaktion haben den Surfmix mit unseren drei Gewinnspiel-Siegerinnen auf dem Main getestet und den 90-minütigen Grundkurs im SUP gemeistert. Was SUP eigentlich ist, wo die Herausforderung liegt und welchen Trainingseffekt das SUP hat, erklärt im folgenden Artikel Kursleiter Oliver Schulte. Habt Ihr Euch von auf die Bretter getraut? Wir sind wie immer auf Eure Erfahrungen in den Kommentaren gespannt.

Aufnahme auf dem Main mit der GOPRO Hero4 von unserem Partner Media Markt Schweinfurt: 

Was ist SUP?

Die Grundausrüstung des SUP besteht aus einem speziellen SUP-Board und Paddel. Bei dem Mix aus Surfen und Paddeln bewegt man sich auf einem relativ großen, kippstabilen Board aufrecht stehend voran. Erfunden haben es die alten Hawaiianer, denn ursprünglich geht SUP auf polynesische Fischer zurück, die sich in ihren Kanus stehend vor Tahiti auf dem Meer fortbewegten. Heute hat es sich zu einer echten Trendsportart entwickelt, die auf Hawaii schon längst als Königsdisziplin gilt. Seit dieser Saison werden auch am Schweinfurter Stadtstrand Grundkurse für den beliebten Wassersport angeboten und Boards verliehen. 

Worin besteht die Herausforderung?

Die erste Hürde besteht zunächst einmal darin, die Balance auf dem Brett zu halten und gleichzeitig das Paddel so einzusetzen, dass man sich vorwärts bewegt, erklärt Oliver Schulte bevor es auf die Bretter geht. Mithilfe des Paddels können Richtung und Geschwindigkeit bestimmt werden. Und tatsächlich: Nach den ersten fünf bis zehn Minuten auf wackligen Beinen ist man zunehmend sicherer und flotter mit dem Paddel unterwegs. Auch die ersten Wellen durch vorbei rauschenden Motorboote und Schiffe sind kein Grund zur Panik: „Cool bleiben, notfalls zurück auf die Knie gehen und genießen“, rät Oli.

Welchen Trainingseffekt hat SUP?

Das SUP hat einen ganzheitlichen Work Out-Effekt: Rücken, Schultern, Bauch-, Arm- und Beinmuskulatur werden gleichzeitig eingesetzt und trainiert. „Eine Stunde intensives SUP-Training sind ungefähr vergleichbar mit einer Stunde Joggen“, so Oliver. Auf Muskelkater und einen schnellen Trainingseffekt bei regelmäßigem Paddeln könne man sich einstellen.

Der Grundkurs

Grundkurse im SUP gelten als Voraussetzung für einen Board-Verleih am Schweinfurter Stadtstrand. „Die Kurse sollen mit dem Board vertraut machen und das richtige Verhalten auf der Bundeswasserstraße vermitteln“, so Kursleiter Oliver Schulte. Termine für die Grundkurse werden immer für ein paar Tage im Voraus abhängig vom Wetter am Stadtstrand am Info-Board oder auf der Facebook-Seiten vom Stadtstrand Schweinfurt oder Stand Up Paddling Schweinfurt veröffentlicht. Der Grundkurs dauert 90 Minuten und kostet 29 Euro inklusive einem Freigetränk. Ab drei Teilnehmern sind auch individuelle Kurstermine möglich. Wer einen Grundkurs absolviert hat kann sich Boards auch alleine ausliehen, die erste Stunde zu 15 Euro, jede weitere Stunde 10 Euro.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT