Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Fehlerhafte Fenster-Montage

„Made in Germany?“

SCHWEINFURT. Mit einer Kopfplatzwunde musste am Mittwochvormittag eine Kinderpflegerin eines Schweinfurter Kindergartens in ein Schweinfurter Krankenhaus gebracht werden. Aber was war vorher passiert?

Fenster kracht gegen Schädel

Im Kindergarten in der Adolf-Kolping-Straße werden derzeit die alten Fenster gegen neue ausgetauscht. Als die 48-Jährige zum Durchlüften am Morgen eines der neu eingesetzten Flügelfenster öffnete, kam ihr mehr oder weniger das gesamte Fenster entgegen und stieß daraufhin recht schmerzhaft gegen ihren Schädel. Dadurch erlitt sie eine Kopfplatzwunde.

Schrauben gänzlich gefehlt

Bei der Tatortbesichtigung mit den Monteuren wurde später festgestellt, dass am Scherenlager des herausgefallenen Fensters die erforderlichen Schrauben gänzlich fehlten! Sie werden im Normalfall werksseitig vormontiert und sind aus bisher noch nicht nachvollziehbaren Gründen hier nicht vorhanden gewesen.

Daraufhin wurden sämtliche andere Fenster überprüft, aber keine weiteren fehlenden Schrauben entdeckt worden. Die Herstellerfirma, die Staatsanwaltschaft, das Gewerbeaufsichtsamt und die Berufsgenossenschaft werden hierüber informiert. Made in Germany -anscheinend ist nicht immer Verlass darauf.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT