Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Gesellenprüfung bestanden – und dann?

Keine Festanstellung

Derzeit schließen viele junge Menschen ihre Ausbildung mit der Gesellenprüfung ab. Nicht alle wissen schon, ob sie von Ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen werden. Wer noch keinen genauen Fahrplan hat wie es nach der Lehre weiter geht, den unterstützen die Arbeitsagenturen mit Beratung und Vermittlung bei der Suche nach einer neuen Stelle als Fachkraft.

Ausgebildete Fachkräfte gesucht wie nie

„Wer zu spät aktiv wird läuft Gefahr, nicht rechtzeitig etwas Neues zu finden. Dabei stehen die Chancen für Fachkräfte derzeit so gut, dass ausgelernte Lehrlinge gar nicht erst arbeitslos werden sollten. Wichtig ist es, früh genug aktiv zu werden und sich bei den Arbeitsagenturen zu melden“ empfiehlt Richard Paul, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Aschaffenburg

Im Fall der Fälle abgesichert

Es gibt aber noch weitere wichtige Gründe die dafür sprechen, nicht unnötig Zeit zu verlieren. Denn wer nach der Ausbildung doch erst einmal arbeitslos wird, bekommt nur nahtlos finanzielle Unterstützung, wenn sein Antrag auf Arbeitslosengeld rechtzeitig bei der Arbeitsagentur vorliegt. Auch für die Krankenversicherung gilt: Nur wenn das Arbeitslosengeld bewilligt ist, wird man bei der Krankenkasse angemeldet und ist versichert.

Der Antrag auf Arbeitslosengeld kann online ausgefüllt und übermittelt werden, er steht unter www.arbeitsagentur.de im Bereich eService bereit. Telefonisch ist die Arbeitsagentur erreichbar unter 0800 – 455 55 00 (der Anruf ist gebührenfrei).

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Agentur für Arbeit Aschaffenburg.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT