Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Verprügelt und bestohlen

Inhalt von Geldbörse gestohlen

SCHWEINFURT. Am Sonntagnachmittag erschien ein 22-jähriger Schweinfurter bei der Polizeiwache und gab an, dass er im Laufe der vorausgegangen Nacht auf der Maxbrücke von mehreren Unbekannten zusammengeschlagen worden sei. Seitdem fehle auch seine Geldbörse mit Inhalt.  In seinem Gesicht konnten leichte Verletzungen erkannt werden. Bei der Anzeigenaufnahme am Nachmittag brachte er es immer noch auf 0,60 Promille.

Begleitung ausfindig gemacht

Nachdem er in der Nacht noch deutlich betrunkener gewesen sein will, konnte er sich zumindest noch an Bekannte erinnern, die in den frühen Sonntagmorgenstunden in seiner Begleitung gewesen sein sollen. Weitere Einzelheiten waren ihm nur noch schemenhaft beziehungsweise überhaupt nicht mehr in Erinnerung geblieben. Einer seiner Begleiter konnte später ausfindig gemacht werden. Nach dessen Angaben lag das spätere Opfer zuvor total betrunken auf dem Boden bei der Diskothek in Sennfeld herum. Auf dem späteren Nachhauseweg sei er mit einem anderen Kumpel vorausgegangen und der 22-Jährige in einiger Entfernung hinterher.

Radau mit Schlägerei

Plötzlich wurden sie auf einen Radau aufmerksam und blickten sich um. Ihr Bekannter war an der Bushaltestelle der Maxbrücke anscheinend mit unbekannten Personen „zusammengeraten“ und wäre von einem dieser jungen Leute mit einem Schlag „niedergestreckt“ worden. Diese Personen sollen „Russen vom Bergl“ gewesen sein. Ob die auch etwas mit dem Verschwinden der Geldbörse zu tun haben, liegt derzeit noch im Unklaren.

Bei einer Absuche des Tatortgebietes konnte die Börse samt Inhalt, mit Ausnahme von ungefähr 100 Euro, von der Polizei später gefunden werden. Der Sachbearbeiter bittet nun Personen, die zu der angeblichen Auseinandersetzung sachdienliche Hinweise abgeben können, sich umgehend bei der Polizei zu melden.

Um Hinweise bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT