Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten

Auslandsstipendium

Ein Jahr in den USA leben, studieren und arbeiten – diese spannende und einzigartige Kombination bietet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP). Ab Anfang August werden im Rahmen des Programmes Leoni Köhler aus Niederwerrn und Ann-Katrin Götz aus Marktsteft ein Jahr in den USA verbringen. Für die Dauer des Programms übernimmt die Bundestagsabgeordnete Dr. Anja Weisgerber die Patenschaft für die beiden Teilnehmerinnen.

„Viele neue Erfahrungen sammeln“

Leoni Köhler (17) hat sich über die Zusage für das Stipendium sehr gefreut. Die Schülerin, die derzeit das Olympia-Morata-Gymnaisum in Schweinfurt besucht, hat sich schon immer sehr für Fremdsprachen und die USA interessiert: „Ich möchte meine Sprachkenntnisse verbessern und viele neue Erfahrungen in den USA sammeln.“

Auch die Fremdsprachenkorrespondentin Ann-Katrin Götz (20) aus dem kleinen Ort Michelfeld bei Marktsteft ist begeistert, als eine von rund 360 Teilnehmern am Austauschprogramm des Deutschen Bundestags und des amerikanischen Kongresses teilnehmen zu können: „Für mich ist das Parlamentarische-Patenschafts-Programm genau richtig, weil man zum einen das College besuchen kann aber auch im Rahmen eines Praktikums in den USA arbeiten muss.“

Austauschjahr in Aurora

Während Leoni noch nicht genau weiß, wo sie in den kommenden zwölf Monaten in den USA leben wird, hat Ann-Katrin bereits ihre Zusage erhalten: Sie wird ihr Austauschjahr in Aurora im Bundesstaat Illinois verbringen.

Die Bundestagsabgeordnete Dr. Anja Weisgerber hat die beiden Stipendiatinnen aus einer Reihe von qualifizierten Bewerbern aus dem Wahlkreis Schweinfurt-Kitzingen ausgewählt und für sie die Patenschaft übernommen. „Es freut mich sehr, dass wieder zwei Teilnehmerinnen aus meiner Heimatregion am Parlamentarischen Patenschafts-Programm dabei sind. Als junge Botschafterinnen werden sie für ein Jahr in einer Gastfamilie leben und dort unsere politischen und kulturellen Werte vertreten“, erklärt Weisgerber. „Das ist eine wichtige Aufgabe. Wir brauchen junge Menschen, die bereit sind, sich für die Welt außerhalb unserer Grenzen zu öffnen. Ich bin mir sicher, Ann-Kathrin und Leoni werden diese Aufgabe hervorragend bewältigen.“

Parlamentarischer Patenschafts-Programm

Seit 1983 wurden mehr als 20.000 Schüler und junge Berufstätige durch das gemeinsame Austauschprogramm des Deutschen Bundestages und des amerikanischen Kongresses gefördert. Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten.

Das Besondere daran ist, dass Bundestagsabgeordnete und Mitglieder des amerikanischen Kongresses für die Dauer des Programms die Patenschaft für die Teilnehmer übernehmen. Ziel des PPP ist das Kennenlernen der historischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung des anderen Landes und eine Vertiefung der deutsch-amerikanischen Beziehungen.

Dieser Artikel beruht auf einer Presseinformation von Dr. Anja Weisgerber , Mitglied des Deutschen Bundestages.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT