Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Dreharbeiten zu „The Secrecy“ abgeschlossen

Schweinfurt im Kino

Nach fast 14 Drehtagen ist das Schweinfurter Psycho-Drama nun im Kasten: Die Dreharbeiten zu „The Secrecy“ sind abgeschlossen, gab der Schweinfurter Regisseur Kevin Wloczyk nun bekannt. Gedreht wurde sowohl in der Stadt als auch in der Umgebung. Orte, wie ein Gewölbekeller in Mainberg und eine verlassene Villa in Wohnfurt sorgen dabei für den gewissen „Gruselfaktor“ auf der Kino-Leinwand.

„Einen Psycho-Film den es so noch nie gab!“

Worauf sich die Zuschauer freuen können, verrät der 19-jährige Nachwuchsregisseur: „Auf einen Psycho-Film den es so noch nie gab! Horror, Angst und einen Touch Charme!“ Nach seinen beiden Horror-Filmen „Halloween“ und „Dead House“ wird „The Secrecy“ als sein dritter Independent-Film Ende des Jahrs in den Kinos zu sehen sein – und das deutschlandweit. Im Kino werden unter anderem Stadtaufnahmen vom Unteren Wall, der Innenstadt sowie Innenaufnahmen bei XXL Neubert und Szenen in der Kerschensteiner Grundschule am Hochfeld zu sehen sein.

Ein Chirurg dreht durch

Ein stadtbekannter Chirurg dreht durch, verliert seine Familie und fängt an Menschen zu töten – Um diese Geschichte dreht sich „The Secrecy“, besetzt mit professionellen Schauspielern wie Mika Metz, Nina Fischer, Thomas Binder, Anne Alexander Sieder und Laura Bakowsky und in der Nebenrolle Promi Micaela Schäfer. Die psychische Entwicklung von Nils spitzt sich im Laufe des Film immer mehr zu und damit einhergehend auch die Brutalität des Psycho-Dramas. Gedreht wurde der Psycho-Film mit einem erfahrenen Kameramann aus Australien und Ausrüstung im Wert von insgesamt einer Viertelmillionen Euro sowie Kameras, wie sie Peter Jackson für seine Hobbit-Reihe im Einsatz hatte.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT