Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Schweinfurter Adam im Paradies: „Kein Bedürfnis nach Monogamie“

Konkurrenzkampf unter Palmen

„Ich persönlich glaube nicht an die große Liebe, ich glaube, dass man mehrere Frauen lieben kann“ – Marco aus Schweinfurt lies in der gestrigen Ausgabe der Kuppelshow „Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies“ auf RTL in vielerlei Hinsicht die Hüllen fallen. Und dabei war er nicht der Einzige. Gemeinsam mit zwei weiteren, neuen „Adams“, Sercan und Klaus, reiste er an, um seine zukünftige Eva zu erobern. Der Konkurrenzkampf war bei insgesamt vier „Adams“ und nur zwei „Evas“ vorprogrammiert. Aber reicht dem Schweinfurter überhaupt eine Eva allein und wie haben die Inselbewohnerinnen auf seine Offenheit reagiert?

„Kein Bedürfnis nach Monogamie“

„Ich sehe das mit der Treue ein bisschen anders, ich habe momentan überhaupt kein Bedürfnis nach einer monogamen Beziehung“, plaudert Marco bei einem romantischen Lagerfeuer aus. Obwohl Treue für die Ex-Freundin des österreichischen Baulöwen Richard Lugner ein wichtiger Punkt ist, war sie von Marcos Lebensstil nicht abgeschreckt. Im Gegenteil, es rief ihren Urinstinkt auf den Plan: „Natürlich weckt Marco in mir diesen Jagdinstinkt. Es wäre eine Befriedigung, wenn ich ihn um den Finger wickeln könnte“, so Bahati „Kolibri“ Venus. Auch der 32-jährige Projektingenieur für Kupplungssysteme schien Gefallen an ihr gefunden zu haben: „Bahati is mir sehr sympathisch, optisch gefällt sie mir auch ganz gut, aber das Gesamtbild muss passen.“

Rollenspiele am Lagerfeuer

Heiß her ging es bei den beiden auch als es um Bahatis Vorlieben ging. Die 28-Jährige steht auf Rollenspiele und konfrontierte Marco mit ihrer Fantasie: „Stell dir vor, du wärst ein Soldat“. Der studierte Maschinenbauer geht daraufhin zur Sache: „Als meine Gefangene müsstest du dann machen, was ich sage.“ Doch auch Pole-Dancer Klaus konnte bei der exotischen Inselschönheit punkten. Bahati, die ebenfalls Pole-Dancing betreibt, fiel sofort der sportlich-atheltische Körper des 30-jährigen Österreichers auf. Was die Damen zwar freute, war für Inselbewohner Achi allerdings alles andere als erfreulich: „Es ist schon eine ziemlich große Konkurrenz. Ich hab auch nicht erwartet, dass hier drei Chippendales ankommen und auf großen, geilen Macker machen.“

Schnell kristallierten sich Marco und Pole-Dancer Klaus als Favoriten heraus. Nach einer Bodypainting-Challenge, die Bahati für sich entschied, schickte sie Konkurrentin Heidi prompt von der Insel und blieb als einzige Inselkönigin mit ihren drei „Adams“, Marco, Klaus und Achi im Paradies.

Wird Marco Bahatis Inselkönig? Und kann sie den Schweinfurter von einer monogamen Beziehung überzeugen? Wer mit ihr auf die Insel der Liebe darf, entscheidet sich nächste Woche Mittwoch, dem 13. August 2015 ab 21:15 Uhr auf RTL.

Dieser Artikel beruht auf einem Meinungsbeitrag der Redaktion.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT