Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Schwerer Verkehrsunfall auf der B19

BMW kracht in Baustellenfahrzeug

POPPENHAUSEN, LKR. SCHWEINFURT. Bei einem Verkehrsunfall auf der B19 sind am Freitagnachmittag drei Personen schwer, aber glücklicherweise nicht lebensgefährlich, verletzt worden. Ein BMW war auf ein stehendes Baustellenfahrzeug aufgefahren, woraufhin zwei Arbeiter von der Ladefläche geschleudert wurden.

Nach bisherigen Erkenntnissen standen gegen 15.15 Uhr zwei Baustellenfahrzeuge auf der Fahrspur in Richtung Münnerstadt. Die Unfallstelle liegt etwa 500 Meter vor der Abfahrt Hain. Dort waren zwei Arbeiter damit beschäftigt, Verkehrsschilder abzubauen. Die Männer standen zu diesem Zweck auf der Ladefläche des hinteren Pritschenwagens.

Zwei Arbeiter von Ladefläche geschleudert

Der Fahrer eines BMW erkannte die Situation offenbar zu spät und fuhr vermutlich ungebremst auf das Baustellenfahrzeug auf. Die beiden Arbeiter wurden dabei von der Ladefläche geschleudert. Der hintere Pritschenwagen wurde dann noch auf den Vorderen geschoben. Sowohl der BMW-Fahrer als auch die beiden Arbeiter erlitten bei dem Verkehrsunfall schwere Verletzungen. Alle wurden durch den Rettungsdienst erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gefahren. Der BMW und das hintere Baustellenfahrzeug haben nach dem Verkehrsunfall nur noch Schrottwert. Die Gesamtschadenshöhe dürfte mehrere zehntausend Euro betragen.

Neben zwei Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Schweinfurt befanden sich auch rund 20 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Poppenhausen vor Ort. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten war die B19 über eine Stunde lang komplett gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Einsatzkräfte vor Ort umgeleitet.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT