Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Jugendliche angeklagt: Versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung

Drei Schüler vor Gericht

Seit heute stehen drei junge Männer in Schweinfurt vor Gericht: Wegen zweifachen Mordversuchs und gemeinsam begangener gefährlicher Körperverletzung, so schreibt die Main-Post, müssen sich die drei Schüler, zwei 18-Jährige und ein 19-Jähriger, verantworten.

Im Dezember 2014 sollen sie eine Schweinfurter Familie auf dem Nachhauseweg vom Weihnachtsmarkt überfallen haben und dabei den Vater (52) lebensgefährlich und den Sohn (19) schwer verletzt haben. In der Grünanlage Philosophengang ereignete sich die Tat, so schreibt die Main-Post.

Schläge und Tritte an den Kopf

Sie hätten die Familie ohne Grund provoziert und beleidigt – Nachdem sie Alkohol konsumiert hatten. Die Opfer wurden getreten bis der Vater sogar bewusstlos wurde. Der Sohn lag ebenfalls am Boden und hielt die Hände schützend über den Kopf als die Schüler aus Schweinfurt auf ihn einprügelten, so berichtet die Main-Post. Im damaligen Polizeibericht lautete es dazu: „Hierbei teilten die jungen Männer Schläge und Tritte gegen die Köpfe aus. Auch noch als der 52-Jährige und sein Sohn bereits am Boden lagen.“

Die Schweinfurter Polizei leitete sofort nach der Tat intensive Fahndungsmaßnahmen ein. Nachdem einer der Angeklagten sah wie die Mutter telefonierte, flüchteten zwei der Täter. Einer der Tatverdächtigen konnte noch unmittelbar in Tatortnähe festgenommen werden, wo er sich in einem Gebüsch versteckt gehalten hatte. Da ein Alkotest bei ihm rund ein Promille ergab, musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die zwei weiteren Beschuldigten nahmen die Beamten dann in den Morgenstunden in deren Wohnungen fest.

Vater lebensgefährlich verletzt

Ein Zeuge spricht von Tritten wie man „gegen einen Fußball tritt“, so äußerte dieser laut Angaben der Main-Post gegenüber der Polizei. Besonders wurden die Opfer im Kopfbereich verletzt: „Der 19-Jährige wurde mit leichteren Verletzungen, sein Vater mit massiven Kopfverletzungen in eine Klinik eingeliefert“, so berichtete die Polizei in einer offiziellen Pressemitteilung vom Dezember 2014.

Die drei Familienopfer werden am 14. September, dem zweiten Prozesstag, gehört.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT