Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Jusos Schweinfurt/Kitzingen wählen neuen Vorstand

Petersen bleibt Vorsitzender

Die Jungsozialisten (Jusos) im Unterbezirk Schweinfurt/Kitzingen, der die Kreisverbände Schweinfurt Stadt, Schweinfurt Land und Kitzingen vereint, haben eine neue Vorstandschaft gewählt.  Die alljährliche Hauptversammlung fand diesmal am Naherholungsgebiet von Stadt und Landkreis Schweinfurt, am Schweinfurter/Schwebheimer Baggersee statt.

Zu Beginn blickte Johannes Petersen, 24 und seit 2010 Vorsitzender der Jusos, auf die Arbeit in den vergangenen zwei Jahren zurück. Hier hob er vor allem die aktive Beteiligung der Jusos an den Wahlkämpfen hervor. Weiter ging er auf die Kommunalwahlkämpfe ein, die er für die jungen Mitglieder als sehr wichtig ansieht, da hier aktiv auf kommunaler Ebene an der Politik mitgewirkt werden kann. Für den Landkreis zeigte sich Petersen sehr zufrieden, da dort künftig einige Jusos in den Gemeinderäten mitarbeiten, darunter auch Petersens bisherige Stellvertreterin Ursula Guggenbichler (Euerbach) und der als Stellvertreter neu gewählte Manuel Ehni (Waigolshausen). In der Stadt Schweinfurt sieht Petersen Nachholbedarf. Dort gelang keinem der kandidierenden Jusos der Sprung in den Stadtrat. „Dabei ist es dringend notwendig, dass auch die Schweinfurter Jugend im Stadtrat ihre Stimme hat“, so Petersen.

Vier Stellvertreter

Die Jusos bestätigten anschließend einstimmig für zwei weitere Jahre ihren Vorsitzenden Johannes Petersen. Vier Stellvertreter werden ihm mit Rat und Tat zur Seite stehen:  Ursula Guggenbichler (Euerbach), Tunc Aykol (Schweinfurt), David Ruß (Schweinfurt) und Manuel Ehni (Waigolshausen).  Bei seiner Antrittsrede als neuer und alter Unterbezirksvorsitzender der Jusos  stellte Johannes Petersen seine Ideen und Visionen für die kommenden Jahre vor. Hier liegt für ihn der Schwerpunkt bei der Begeisterung mehr junger Menschen für die Politik.

„Nur wenn Demokratie gelebt wird und sich gerade auch Jugendliche für politisches Engagement begeistern, können wir unseren Rechtsstaat gegen die Verfassungsfeinde von NPD, AfD und Pegida verteidigen“, stellt Petersen fest.

Dieser Artikel beruht auf einer offiziellen Pressemitteilung der  SPD-UB Schweinfurt/Kitzingen Bezirksgeschäftsführerin Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT