Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Kundgebung zum Antikriegstag am 1. September

Solidarität mit Kobane

Die traditionsreiche Kundgebung zum Antikriegstag des Schweinfurter Friedensratschlags und des DGB steht in diesem Jahr unter dem Motto „Solidarität mit Kobane – Kobane muss leben!“ Als Hauptredner spricht zu diesem Thema der Berliner Historiker und Buchautor Michael Knapp (u.a. „Revolution in Rojava“, VSA Verlag).

Die Kundgebung beginnt am Dienstag, den 1. September um 17 Uhr auf dem Georg-Wichtermann-Platz im Herzen von Schweinfurt mit der Begrüßung von Jürgen Wilk für den Friedensratschlag. Der DGB-Kreisvorsitzende Frank Firsching wird in seinem Redebeitrag zum Antikriegstag die Flucht vor dem Krieg in den Mittelpunkt stellen. Kulturell umrahmt wird die Veranstaltung durch eine Performance zum Antikriegstag von Babs Günther und durch Rezitationen von Wolfgang Günther.

Spendenaufruf

Der Kulturverein Solidarität Schweinfurt e.V. sammelt bei der Kundgebung Spenden für den Wiederaufbau von Kobane, der Stadt in Rojava/Nordsyrien, die von den kurdischen Selbstverteidigungskräften gegen die Terrormilizen des „Islamischen Staats“ verteidigt werden. Die gesammelten Spenden werden über den Verein direkt an die Betroffenen weitergeleitet, um das Nötigste kaufen zu können.

Spendenkonto: Bankhaus Max Flessa KG: IBAN DE 5779 33011 10000 001504; BIC FLESDEMMXXX; Stichwort: KOBANE-Hilfe.

Dieser Artikel beruht auf einer Presseinformation der DGB Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT