Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Nach Unfallflucht zuhause angetroffen

Betrunkener Autofahrer verursacht Verkehrsunfall 

SCHWEINFURT. Nachdem am Donnerstagnachmittag ein Skoda Superb-Lenker in der Carl-Benz-Straße einen Verkehrsunfall verursacht hatte und anschließend geflüchtet war, konnte er trotzdem relativ zeitnah ermittelt werden. Der Unfallgegner hatte sich nämlich das Kennzeichen gemerkt. Der Unfallfahrer wurde zu Hause angetroffen. Dabei wurde eine Alkoholbeeinflussung festgestellt, welche Blutentnahmen nach sich zog.

Gegen 17.40 Uhr meldete ein VW Passat-Lenker telefonisch bei der Polizei, dass ihm soeben ein anderer Autofahrer die Vorfahrt genommen hatte. Nur durch ein Ausweichmanöver konnte er einen Zusammenstoß vermeiden. Dabei prallte er mit seinem rechten Vorderreifen jedoch gegen einen erhöhten Randstein, was eine beschädigte Alufelge nach sich zog. Der Unfallverursacher hatte dann sein Heil in der Flucht gesucht.

Kennzeichen bekannt

Nachdem dessen Kennzeichen bekannt war, konnte der Beschuldigte einige Zeit später an der Wohnanschrift in einer südlichen Landkreisgemeinde angetroffen werden. Hier stellten die Beamten dann bei dem 60-Jährigen deutlichen Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Bei einem auf freiwilliger Basis durchgeführten Atemalkoholtest erzielte er einen Wert von 1,04 Promille. Er räumte die Fahrereigenschaft ein, behauptete jedoch, erst nach dem Unfall Alkohol zu sich genommen zu haben.

Deshalb wurde ihm nun die vorläufige Festnahme erklärt und er zur Schweinfurter Polizeiwache mitgenommen. Hier führte ein Arzt zwei Blutentnahmen in einem gesetzlich vorgeschriebenen zeitlichen Abstand durch. Dadurch kann der angegebene Nachtrunk entweder bestätigt oder aber auch widerlegt werden.

Ein Strafverfahren wegen eines Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ist gegen den Beschuldigten eingeleitet worden.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT