Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Zahlreiche Verkehrsteilnehmer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss

Delikte aus dem Stadtgebiet Schweinfurt

  • In Sennfeld wurde am Sonntagmorgen die Weiterfahrt eines jungen Mannes unterbunden. Der 22-jährige fuhr seinen Pkw mit sage und schreibe 2,2 Promille.
  • Mit knapp 1,8 Promille war ein Fahrradfahrer in der Schrammstraße unterwegs. Der Mann musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Fahrradschlüssel bei der Polizei abgeben.
  • Da er mit seinem E-Bike extreme Schlangenlinien fuhr, sollte ein 46-jähriger auf der Niederwerrner Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Auf Grund seiner starken Alkoholisierung reagierte der Radfahrer zunächst nicht. Schließlich konnte der Mann angehalten werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,9 Promille.

„Nur ein Radler“

Gegen 23:15 Uhr wurde der Fahrer eines Kleinkraftrades in der Friedrich Ebert Straße kontrolliert. Der Mann, der angab „nur ein Radler“ getrunken zu haben, brachte es auf über 0,5 Promille, weshalb nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren auf ihn zukommt. Vermutlich unter dem Einfluss von THC (Marihuana / Cannabis) fuhr ein Pkw-Fahrer in der Hauptstraße in Wasserlosen/ OT Schwemmelsbach. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle zeigte er drogentypische Auffälligkeiten (Zittern, unruhiges Verhalten, etc.). Da weiterhin ein Drogenschnelltest positiv verlief, wurde eine Blutentnahme durchgeführt wurde.
Scheinbar unterschätzen die Fahrer die Gefahr, welche von ihnen ausgeht. Die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr sinkt bereits beim Konsum geringer Mengen Alkohol oder Betäubungsmittel. Da kann man nur von Glück reden, wenn kein Unbeteiligter gefährdet wird.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT