Banner
Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Nacht der offenen Kirchen in Schweinfurt

Konzerte, Filme und Nachtgedanken

Bereits zum vierten Mal veranstalten die evangelischen und katholischen Innenstadtkirchen Schweinfurts am Abend des 2. Oktober bis nach Mitternacht die „Nacht der offenen Kirchen“.

St. Salvator: Kinderkonzert mit Uwe Lal

Unter dem Motto „Aufgemacht — Aufgewacht“ laden wir in St. Salvator um 18:00 zum Kinderkonzert mit dem bekannten und beliebten christlichen Kinderliedermacher Uwe Lal. Mit seinen Lieder begeistert der gelernte Pädagoge und Theologe in etwa 130 Konzerten jedes Jahr Groß und Klein. Die 75 Minuten Programm werden gefüllt mit fantasieanregenden Requisiten, mit Humor und Aktionen und auch mit vielen Mitsing- und Bewegungsliedern.

Martin-Luther-Platz: Eröffnung

Nach der traditionellen Eröffnung durch die beiden Dekane um 19:30 auf dem Martin-Luther-Platz öffnen die verschiedenen Kirchen und Veranstaltungsräume ab 20:00 Uhr ihre Türen für Veranstaltungen musikalischer, literarischer, sozialpolitischer und spirituell-meditativer Art:

St. Salvator – Kirche der Visionen

In einem Bibliolog mit Pfarrerin Gisela Bruckmann wird biblische Geschichte lebendig und aktuell. Anschließend: „Visionen der Gerechtigkeit“ mit Fair handeln/Weltladen und der Panflötengruppe CumPan

Rectangle
topmobile2

St. Johannis: Young Art Church

Unter dem Titel „Jung.wild.fromm“ lädt die Evangelische Jugend wieder in die St. Johanniskirche. Eine Fotoausstellung von Julian-Alexander Bauer unter dem Titel „Von An(ge)sicht zu (An)gesicht“ fragt nach Begegnungen mit Gott. Die Bands Quinity und A.am.I sorgen für gute Stimmung. Ein besonderes Highlight ist sicher der Poetry Slam um 21:00 mit den bekannten Slammern Marco Michalzik, Adina Wilke und Lara Ermer. Den ganzen Abend gibt es alkoholfreie Cocktails und gemütliche Chill-Out-Ecken in der Kirche.

 

 

St. Anton: Trommeln gegen die Folter

Schlafentzug, Elektroschocks, simuliertes Ertränken. Es gibt viele Arten, Menschen zu foltern – es wird in vielen Staaten gefoltert – es wird den Betroffenen schweres Leiden zugefügt, ihr Wille soll gebrochen werden. Oft kämpfen Folteropfer ihr Leben lang mit den Folgen. Meist sind es staatliche Sicherheitskräfte, die Folter durchführen, anordnen oder billigen. Die Abkommen der Vereinten Nationen stellen zwar klar: Folter ist verboten – überall und unter allen Umständen, trotzdem wird weltweit gefoltert.

In Zusammenarbeit mit AMNESTY INTERNATIONAL lädt die Percussionsgruppe Nicholas Stampf, Max Leber und Alexander Fischern zum „Trommeln gegen die Folter“ ein, um Folter ins Bewusstsein zu rücken und zumindest punktuell etwas für Folteropfer zu tun. Weitere Musiker des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums begleiten die Aktion, dazu werden Texte aus dem Neuen Testament ebenso gelesen wie von George Orwell und aktuelle Beiträge von AMNESTY INTERNATIONAL.

GesprächsLaden: Nachtgedanken

Der GesprächsLaden lädt ein zu Begegnungen in der Nacht mit der Nacht. Hier können Sie Bilder des Künstlers Norbert Grützner entdecken, Nachtgedanken beleuchten, eine eigene Spruchkarte gestalten oder einfach reden und Tee trinken. Auch persönliche Fragen können unter vier Augen besprochen werden.

Heilig-Geist-Kirche: Geheimnisse

Das Vokalensemble Hl. Geist unter der Leitung von Martin Seiwert präsentiert Bekanntes und Unbekanntes aus dem reichen Werk von Georg Friedrich Händel. Unter dem Titel „In Croce – Kammermusik aus Barock und unserer Zeit“ spielen Marija Kandic (Akkordeon) und Nico Lang (Violoncello) Originale und bearbeitete Werke von Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi und Sofia Gubaidulina für ihre Besetzung.

Der Künstlerkreis des Schweinfurter Oberlandes nimmt Sie mit in die Welt der Geheimnisse. Mit den Gastkünstlern Herbert Holzheimer, D´oro-thea Emma Göbel, Brigitte Junkersdorf, Gerhard R. Göbel, Nina Wagner und den Solisten Michael Schmitt, Violine; Mad Bob, Klavier; Passion4Saxes, Saxophon-Quartett sowie der Freilichtbühne Poppenlauer entsteht unter der Leitung von Ruth Werthmann ein außergewöhnliches Stück.

Rectangle2
topmobile3

CVJM-Haus: Kino-Kirche

Am 3. Oktober feiern wir 25 Jahre Wiedervereinigung. Passend dazu ein  außergewöhnlicher Film: „Einer trage des anderen Last“. Der letzte große Spielfilm der DDR. Darin begegnen sich Anfang der 50er Jahre in einem Lungensanatorium zwei an Tuberkulose erkrankte Männer: ein Offizier der Volkspolizei und ein evangelischer Vikar. Der eine hängt ein Stalinbild auf, der andere ein Christusbild. Der eine liest Marx und Lenin, der andere die Bibel. Der eine singt „Ein feste Burg ist unser Gott“, der andere die „Internationale“. Kurz: das geht nicht lange gut und bald fordern beide in getrennte Zimmer verlegt zu werden. Der Arzt lehnt ab und sie müssen lernen, miteinander auszukommen …

Ausgezeichnet mit dem Silbernen Bären. Heinrich Hebeler, ein „gelernter DDR-Bürger“ gibt eine Filmeinführung und leitet ein Filmnachgespräch.

Kapelle im Krankenhaus St. Josef: Himmel-Schlüssel

Im Eingangsbereich des Krankenhauses, vor der Kapelle, gibt es schon vorab eine Ausstellung zu sehen mit Bildern zur Bibel von Volker Glatz, Kunstmaler aus Neckargemünd; zu Predigt-Texten aus Altem und Neuem Testament hat er seine Auslegung mit Pinsel und Farbe festgehalten. Um 23:00 gibt es dazu in der Kapelle Impressionen zur Ausstellung.

In der Kapelle laden wir außerdem ein zu „The Pilgrim’s Progress“ – einer musikalischen „Pilgerreise zur ewigen Seligkeit“. Das Buch von John Bunyan, veröffentlich 1678, wird zu einem Klassiker christlicher Erbauungsliteratur und ist bis heute Wegweiser für die Spiritualität vieler Menschen. Vorgestellt werden zentrale Stellen des Romans, die sich durch musikalische Antworten nochmals neu erschließen und dazu einladen über den eigenen Weg als Christ in der Welt nachzudenken.

Musikalische Gestaltung: Christina Siebert von der Gruppe „Sternallee“ Textliche Gestaltung: Jörg Siebert

Außerdem: „Ich bin der ich bin“ – Gottsuche und Gottesbild in der Literatur – Wer ist dieser Gott der Bibel, wie zeigt er sich uns? In vielen Texten der klassischen und modernen Literatur haben Schriftsteller diese Fragen umgesetzt und geben uns Einblick in ihr Gottesbild. Hans Driesel stellt diese Entdeckungen vor, David Reß begleitet dazu an der Orgel der Kapelle.

Gustav-Adolf-Kirche: Gospel-Kirche

Wieder einmal wird die Gustav-Adolf-Kirche erbeben von Gospelklängen. Die berühmten KisSingers der Kirchengemeinde Bad Kissingen kommen nach Schweinfurt! Um 20:00 und 21:00 singen sie jeweils in der Kirche. Um 22:00 stimmt das Duo „DuDett“ mit Pfr. Andreas Duft und Claudia Dettmar etwas leisere Töne an, bevor eine Taizé-Andacht, ebenfalls mit Pfr. Duft, den Abend abschließt.

Bauwagenkirche

In der BauwagenKirche, die vor Gustav-Adolf auf dem Parkplatz steht, bieten wir Ihnen Begegnung, ein offenes Ohr und Informationen, Zeit zum Gespräch, für Stille und Gebet. Die BauwagenKirche ist das Symbol für Kirche in der Arbeitswelt. Sie steht für den unabdingbaren Einsatz für Gerechtigkeit und Teilhabe von Menschen in den vielfältigen Facetten heutiger  Arbeitswelt. Mit ihr gehen wir zu den Menschen, dahin, wo sie leben und arbeiten.

Die Bauwagenkirche ist 2005/2006 im Rahmen der Aktion „Kirche vor Ort“ in über 1.000 Arbeitsstunden durch Ehrenamtliche der Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (afa) in Marktredwitz mit Unterstützung des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (kda) und der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Marktredwitz entstanden.

Jugendkirche kross – St. Kilian: Licht-Kirche

Bereits vor zwei Jahren begeisterte die Licht-Kirche viele Besucher. Licht fasziniert und bricht sich in Farben. Licht macht deine Nacht zum Tag und wird dich verzaubern.

Die Jugendkirche kross garantiert vier bunte Stunden. Unter den Überschriften „Dichtgrenzen – Nichtgrenzen –  Lichtgrenzen“; „Die Kraft der Elemente – Feuer, Wasser, Erde, Luft ins rechte Licht gerückt“; „Schweinfurt ist bunt – die Kirche auch!“ und „Osterlichterloh – der Nacht eine österliche Hoffnung schenken“ ist ein überraschendes, erleuchtendes Programm geplant. Theaterszenen, junge Talente, Lichtspiele, Tanz, Klangfarben von Chorpucciono, die Jugendkirchband und zum Abschluss ein Meer aus Licht: Hier ist viel geboten!

Rathaus-Innenhof: 25 Jahre Deutsche Einheit

25 Jahre Wiedervereinigung. Ein denkwürdiger Tag, in den wir dankend hinein feiern wollen und den wir nicht vergessen sollten. Zentral bei den Montagsdemonstrationen waren Kerzen, Lieder, Gebete. Nicht alltägliche Bilder für eine Revolution, die wir aufgreifen wollen. Kurze Statements und Filmausschnitte geben uns Einblicke in die aufregende Zeit damals.

Es besteht die Möglichkeit, in Gruppen mit leuchtenden Kerzen aus den verschiedenen Veranstaltungsorten zum Rathaus zu laufen. Besonderheit dieser Veranstaltung ist, dass sie vom Netzwerk Christen gemeinsam für Schweinfurt verantwortet und durchgeführt wird, das heißt: Es sind mehr als 12 Gemeinden, Bewegungen und Gemeinschaften aus der Region beteiligt.

Weitere Informationen

Das Programmheft liegt in den Wochen vor dem 2. Oktober an vielen Stellen in der Stadt Schweinfurt aus.

18:00 Kinderkonzert Uwe Lal St. Salvator (Frauengasse/Zürch)

19:30 gemeinsamer Beginn Martin-Luther-Platz

20:00 Programmangebote

23:30 25 Jahre Wiedervereinigung Rathausinnenhof

Förderer

Die Nacht der Offenen Kirchen wird unterstützt von: Sparkasse Schweinfurt | Appyourself | Buchhandlung Vogel GmbH | bueroboss.de/giegler | GesprächsLaden Schweinfurt | Kanal Türpe Gochsheim GmbH & Co KG | Rudolf Pfister GmbH Bauunternehmen | Trauerhilfe Kalli Müller | Würzburger Katholisches Sonntagsblatt | xposeprint by Druckhaus WEPPERT GmbH

Dieser Artikel beruht auf einer Presseinformation der Citykirche Schweinfurt.

Banner 2 Topmobile