Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Unfall unter starkem Alkoholeinfluss

Auspark-Unfall mit Folgen

Sennfeld. Was zunächst als normale Routine für zwei Polizeibeamte am Mittwochnachmittag anlief, nämlich der Auftrag zur Aufnahme eines sogenannten Parkremplers, endete als Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung, einer Blutentnahme und der Sicherstellung des Führerscheins der Unfallverursacherin. Sie hatte nämlich zuvor „viel zu tief in das berühmte Glas geschaut“.

Gegen 15.45 Uhr ging die Mitteilung bei der Polizei ein, dass es auf dem Großmarktparkplatz in der August-Borsig-Straße 2 zu einem Auspark-Unfall gekommen ist. Normalerweise endete das mit einem Personalienaustausch unter den Beteiligten und je nach Verstoß eventuell noch mit einem Verwarnungsgeld für den Verursacher. Im jetzt vorgefallenen Unfall mussten die Beamten jedoch alle polizeilichen Maßnahmen anordnen und durchführen, die das Gesetz für so ein Vergehen vorschreibt.

1,88 Promille

Den bei der 69-jährigen Pkw-Fahrerin, die beim Ausparken leicht an einem daneben geparkten Dacia Logan entlang streifte, wurde eine starke Alkoholfahne gerochen. Bei einem anschließenden freiwilligen Atemalkoholtest erreichte die Seniorin 1,88 Promille!

Trotz ihres sehr hohen Promillegehaltes machte sie auf die Beamten einen relativ fitten und sicheren Eindruck. In einem Schweinfurter Krankenhaus wurde anschließend eine Blutentnahme durchgeführt und danach ihr Führerschein sichergestellt. Der Fahrzeugschlüssel wurde ebenfalls vorübergehend eingezogen. Im Anschluss an die erforderlichen Maßnahmen wurde die Beschuldigte wieder entlassen. Der Unfallsachschaden an den beiden Autos wird auf gut 1000 Euro geschätzt.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt. 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT