Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Verfolgungsfahrt endet an Hausmauer

51-Jähriger nimmt vor Polizeistreife Reißaus

BAD BOCKLET, OT GROSSENBRACH, LKR. BAD KISSINGEN. Am frühen Samstagmorgen hat ein 51-Jähriger sich einiges zu Schulden kommen lassen. Der Mann war alkoholisiert, ohne Führerschein und mit einem gestohlenen und nicht zugelassenen Fahrzeug vor der Streife getürmt. Seine rasante Fahrt endete schließlich an einer Hausmauer und er wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Die Schweinfurter Verkehrspolizei ermittelt nun wegen unterschiedlichster Delikte.

In Schlangenlinien unterwegs

Einer Streifenbesatzung der Bad Kissinger Polizei war gegen 04:30 Uhr in Bad Kissingen ein Audi aufgefallen, der in Schlangenlinien in der Salinenstraße unterwegs war. Die Polizisten entschlossen sich zu einer Kontrolle des Fahrzeuges und gaben dem Fahrer mit dem Anhaltesignalgeber Zeichen zum Stoppen. Der Audi-Fahrer gab jedoch Gas und setzte sofort zur Flucht an. Auf seiner halsbrecherischen Fahrt überholte der Mann mehrere Fahrzeuge und raste mit bis zu 160 km/h auf der Staatsstraße und durch die Gemeinden Hausen, Kleinbrach bis nach Großenbrach.

Dort setzte die Streife zum Überholen an, um sich vor den Audi zu setzen. Dabei versuchte der 51-Jährige das Polizeifahrzeug nach links von der Straße zu drängen. In einer Rechtskurve in der Hauptstraße verlor der Fahrer aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit schließlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte nach links über den Gehweg gegen eine Hausmauer. Von dort prallte der Audi zurück auf die Straße, querte die Fahrbahn, fuhr ein Verkehrszeichen um und kam in der Einmündung zur Steinstraße zum Stehen.

Gestohlener Audi

Die Polizeibeamten eilten zu dem Fahrer und stellten anschließend relativ schnell den Grund für die Flucht des aus Hessen stammenden 51-Jährigen fest. Der Mann ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, der Audi und auch die Kennzeichen waren Anfang September im Landkreis Fulda gestohlen worden. Zudem war das Fahrzeug nicht zugelassen. Außerdem stand der Beschuldigte augenscheinlich unter Alkoholeinfluss. Ein Alko-Test ergab einen Wert von rund 1,8 Promille.

Bei dem Beschuldigten, der zur Behandlung seiner durch den Unfall erlittenen Prellungen in eine Klinik gebracht wurde, musste dort dann auch noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Die Unfallaufnahme und auch die Sachbearbeitung des Falles übernahm die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck. Mehrere Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Großenbrach waren ebenfalls vor Ort im Einsatz. Der Sachschaden an dem im Frontbereich völlig deformierten Audi wird sich auf rund 8.000 Euro belaufen. Der Schaden an der Hausmauer ist noch nicht bezifferbar.

Der 51-Jährige wird sich unter anderem nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol, Fahrens ohne Führerschein und Urkundenfälschung verantworten müssen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT