Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Aquaplaning: Zahlreiche Unfälle auf der Autobahn

Sachschaden von 45.000 Euro

Landkreis Schweinfurt und Bad Kissingen. Nicht angepasste Geschwindigkeit bei Regen hat am Dienstagabend innerhalb von zwei Stunden auf den Autobahnen A 7 und A 71 zu vier Unfällen mit einem Verletzten und Sachschaden in Höhe von fast 45.000,- € geführt.

Zunächst kam auf der A 71 bei Geldersheim ein 56-jähriger BMW-Fahrer aus dem Landkreis Bad Kissingen bei Regen ins Schleudern und prallte in die Mittelleitplanke.

Kurz danach verlor ein BMW-Fahrer auf der A 71 bei Poppenhausen Richtung Erfurt wegen unangepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug, als er einen Sattelzug überholen wollte. Der 21-jährige Student aus Trappstadt touchierte zunächst die Mittelleitplanke und stieß danach zweimal gegen den Sattelzug. Er wurde vom Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus nach Schweinfurt gebracht.

Der dritte Unfall ereignete sich auf der A 7 Richtung Kassel. Bei Schondra kam ein 39-jähriger aus dem Landkreis Wolfenbüttel mit seinem BMW auf regennassen Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in die Leitplanke.

Kurz nach 20:00 Uhr ereignete sich der letzte Unfall. Auf der A 7 bei Elfershausen drehte sich ein Passat-Fahrer aufgrund Aquaplaning und prallte in die Mittelleitplanke. Der 48-jährige Ingenieur aus Vlotho Kreis Herford blieb unverletzt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT