Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Psychisch kranker Mann mit Schwert in der Stadt unterwegs

Festnahme und Einweisung ins Bezirkskrankenhaus

SCHWEINFURT. Ein psychisch kranker Mann aus den neuen Bundesländern konnte am Dienstagabend in Schweinfurt festgenommen und in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen werden.
Er hatte sich mit einem sogenannten „Excalibur-Schwert“, einer sogenannten Dekorationswaffe, bewaffnet und drohte mehrfach damit, Unheil anrichten zu wollen.
Wie der 67-Jährige zuvor die ungefähr 300 Kilometer Anreise aus dem Bereich von Magdeburg hinter sich gebracht hat, ist derzeit noch nicht bekannt. Ebenso wie und woher er sich die Dekorationswaffe beschafft hat.

Gegen 22 Uhr rief der Mann zunächst mehrfach in der Notrufzentrale Unterfranken an und wollte aus nicht näher bekannten Gründen in Untersuchungshaft genommen werden. Nachdem die ersten Anrufe für ihn anscheinend nicht zufriedenstellend verliefen teilte er dann kurze Zeit später mit, dass er sich jetzt mit einem Schwert bewaffnet habe und wenn nicht gleich eine Streife käme, etwas Schlimmes passieren würde.

Nachdem der Anrufer in der Gymnasiumstraße lokalisiert worden war, fuhren mehrere Streifenwagen die Örtlichkeit an.

Direkt neben sich hatte der Mann das Schwert in die Erde gesteckt. Bei seiner Durchsuchung fand sich auch noch ein Einhandmesser in der Hosentasche. Weil er sich nicht ausweisen konnte und nur wirres Zeug daherredete, wurde er festgenommen und zur Dienststelle abtransportiert. So nach und nach stellte sich seine Identität heraus und eine nahe Angehörige konnte telefonisch erreicht werden. Hier wurden schließlich die diversen psychischen Vorerkrankungen des Mannes in Erfahrung gebracht und dass er erst kürzlich aus einer geschlossenen Einrichtung entlassen worden war.

Zudem soll er in seinem derzeitigen Zustand in der Vergangenheit auch schon des Öfteren gegen Dritte gewaltsam vorgegangen sein. Weil er im Rahmen der Sachbearbeitung immer unkooperativer und aggressiver wurde, erfolgte seine Einweisung wegen Selbst- und Gemeingefährlichkeit in das nächstgelegene Bezirkskrankenhaus.

Zudem wird jetzt noch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz gegen ihn geführt. Dazu wurden das Schwert und das Messer beschlagnahmt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

 

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT