Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Polizeistreife entdeckt Zimmerbrand

55-Jähriger leicht verletzt 

SCHWEINFURT. Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt sind während ihrer Streifenfahrt auf einen Zimmerbrand aufmerksam geworden. Nach Verständigung der Feuerwehr holten sie sofort alle Bewohner aus dem Mehrfamilienhaus. Der 55-Jährige in den betroffenen vier Wänden hatte zwar versucht das Feuer zu löschen, trotzdem musste die Feuerwehr noch Glutnester eindämmen. Der Mann kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Starke Rauchschwaden

Gegen 10:30 Uhr waren den Polizisten beim Vorbeifahren starke Rauschschwaden aufgefallen, die aus einem Fenster im dritten Stock des Anwesens in der Oskar-von-Miller-Straße drangen. Sofort alarmierten sie die Feuerwehr und klingelten an sämtlichen Wohnungen, um die Bewohner aus dem Haus zu holen. In der betroffenen Wohnung fanden sie dann den 55-Jährigen, der sich beim Löschen leichte Verbrennungen zugezogen hatte. Er wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Schweinfurter Feuerwehr unterstützte mit 10 Mann und hatte die entstandenen Glutnester rasch abgelöscht. Nach bislang vorliegenden Erkenntnissen ist das Feuer im Bereich der Küche ausgebrochen. Offensichtlich hatte sich heißes Fett auf dem Herd entzündet. Anschließend konnten die sichtlich erleichterten Bewohner in ihre Räumlichkeiten zurückkehren.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT