Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Festnahme: Fahrraddiebstahl unter Drogeneinfluss

Mit List teures Fahrrad unterschlagen 

SCHWEINFURT. Eine Probefahrt mit einem rund 5000 € teuren Fahrrad wollte am Donnerstagnachmittag ein 36jähriger Mann unternehmen. Daher ließ er seinen 30jährigen Begleiter quasi als „Pfand“ in einem Fahrradgeschäft in der Innenstadt zurück, während er sich auf den Drahtesel schwang und natürlich verschwunden blieb.

Dies ließ sich jedoch der Geschäftsführer nicht gefallen, hielt den 30jährigen fest und übergab ihn der Polizei. Diese löste nach dem Fahrraddieb und seinem Lieferwagen (der vermutlich zum Transport des Diebesgutes dienen sollte), eine Fahndung aus. Noch während diese auf Hochtouren lief, kam der 36jährige zur Dienststelle und gab an, das Zweirad sei ihm beim Zigarettenholen (!) gestohlen worden.

Fahndung: Rauschgift entdeckt

Das kam den Beamten reichlich „spanisch“ vor, weshalb sie das Duo zunächst entließen, aber verdeckt überwachten. Schließlich konnte eine Zivilstreife beide Beschuldigte in der Nacht in Grafenrheinfeld  stellen, als sie gerade zu Fuß zu Ihrem Lieferwagen zurückkehrten. Die Fahnder stellten zwar nicht das Fahrrad sicher, dafür aber Reifenspuren, Einbruchswerkzeug und einige Gramm Rauschgift, vermutlich Amphetamin.

Außerdem stand der 36jährige Fahrer unter Drogeneinfluss. Jetzt wanderten beide Männer in die Zelle. Bei der Vernehmung heute Morgen legte der Fahrraddieb  ein Geständnis ab und verriet auch den Ort, wo der Drahtesel versteckt sein soll. Gegenwärtig dauert die Suche noch an. Die juristischen Konsequenzen dürften nicht unerheblich ausfallen.

Um Hinweise bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT