Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Nach Brand in Wohnhaus: Erste Hinweise zur Ursache

Etwa 50.000 Euro Sachschaden

SCHWEINFURT. Nachdem am vergangenen Donnerstagabend in einem Wohnhaus in der Mainberger Straße ein Feuer ausgebrochen war, liegen den Ermittlern der Kripo Schweinfurt inzwischen erste Hinweise zur möglichen Brandursache vor. Demnach deutet vieles darauf hin, dass das Feuer durch ein Elektrokabel ausgelöst wurde.

Wie bereits berichtet, hatte ein Zeuge gegen 18.30 Uhr den Brand bei der Polizeieinsatzzentrale mitgeteilt. Rasch waren in der Folge eine Streife der Schweinfurter Polizei, der Rettungsdienst und die örtliche Feuerwehr vor Ort. Diese hatte den Brand auch zügig unter Kontrolle. Kurz vor 20.30 Uhr meldeten die Floriansjünger, dass das Feuer komplett gelöscht war.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere im Hinblick auf die Brandursache, hat noch am Donnerstagabend die Kriminalpolizei Schweinfurt übernommen. Inzwischen steht fest, dass das Feuer im Dachgeschoss des Wohnhauses ausgebrochen war. Ursächlich dürfte dort ein technischer Defekt an einem Elektrokabel gewesen sein. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird nach ersten vorsichtigen Schätzungen rund 50.000 Euro betragen.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT