Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Polizei klärt Serie an Firmeneinbrüchen

Tatverdächtiger in Haft

SCHWEINFURT UND LKR. SCHWEINFURT. Die Polizeiinspektion Schweinfurt hat eine Serie von Firmeneinbrüchen geklärt, die sich seit Jahresbeginn in Stadt und Landkreis Schweinfurt ereignet hat. Ein Tatverdächtiger im Alter von 48 Jahren befindet sich inzwischen in Haft. Geprüft wird jetzt, ob der Mann noch für weitere Taten in Frage kommt.

Seit Februar 2015 kam es in der Region immer wieder zu Fällen, bei denen ein Unbekannter gewaltsam in Büroräume verschiedener Firmen und Werkstätten eingedrungen war. Dem Täter, der es offensichtlich auf Bargeld abgesehen hatte, fielen dabei Beträge zwischen 30 und 300 Euro in die Hände. An den verschiedenen Tatorten hinterließ er Sachschäden von bis zu 4.000 Euro.

Im Zuge der umfangreichen Ermittlungen erhielt der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Schweinfurt schließlich Hinweise auf den 48-jährigen Schweinfurter. Nachdem sich der Verdacht erhärtet hatte, dass der polizeibekannte Mann zumindest für fünf Taten in den Gemeinden Dittelbrunn, Oerlenbach, Sennfeld und Niederwerrn in Frage kommt, wurde von der Staatsanwaltschaft Schweinfurt Anklage erhoben und auf deren Antrag zudem Haftbefehl erlassen.

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Der Vollzug des Haftbefehls erfolgte am 7. Oktober. Der 48-Jährige musste die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo er in der Folge vernommen wurde. Letztendlich räumte der Tatverdächtige dabei weitere sieben Einbrüche ein, die sich zwischen April und Oktober in Schweinfurt, Gochsheim, Sennfeld und Niederwerrn ereignet haben.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 48-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert, wo er nun auf den Termin zur Hauptverhandlung wartet. Die Ermittlungen wegen der weiter eingeräumten Fälle dauern noch an und werden von der Polizeiinspektion Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.

Quelle: Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 20.10.2015.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT