Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Hochsaison der Wildunfälle

Zahlreiche Unfälle

B 303, Sömmersdorf – Euerbach

Am Sonntag um 9.30 Uhr war ein Ford Mondeo-Fahrer auf der Bundesstraße 303 zwischen Sömmersdorf und Euerbach unterwegs, als ein Rehkitz die Fahrbahn überqueren wollte. Der 23-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und erwischte das Wildtier derart, dass es noch an der Unfallstelle verendete. Der Jagdpächter holte es später ab.
Der Blechschaden wird auf 2.000 Euro taxiert.

SW 5, Thomashof – Hesselbach

Eine Rotte Wildschweine überquerte am Sonntag um 20.30 Uhr die Kreisstraße 5 zwischen Thomashof und Hesselbach.
Zu dieser Zeit fuhr ein Ford Transit-Lenker in Richtung Hesselbach. Mit zweien der Tiere kollidierte das Fahrzeug, was zu deren Tod führte. Der Jagdpächter holte anschließend die Kadaver ab. Der Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.

Ortsverbindungsstraße Gut Dächheim -Theilheim

Etwa um dieselbe Zeit, wie der zuvor geschilderte „Wildschwein-Unfall“, fuhr ein Opel Meriva-Lenker auf der Ortsverbindungsstraße vom Gut Dächheim in Richtung Theilheim. Rund 500 Metern nach dem Gut sprang ein Reh über die Straße und kam in Kontakt mit dem Fahrzeug. Danach rannte es wieder in die Dunkelheit davon.
Der Sachschaden beträgt zirka 1.500 Euro.

Der Jagdpächter wurde zur Absuche nach dem vermutlich verletzten Tier verständigt.

Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeiinspektion Schweinfurt.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT