Symbolbild Würzburg
Symbolbild Würzburg

Größere Mengen Rauschgift beschlagnahmt

Durchsuchungsaktion nach Hinweisen auf Drogenhandel

SCHWEINFURT, BAMBERG UND LKR. HASSBERGE. Eine Streifenbesatzung der Operativen Ergänzungsdienste Schweinfurt erlangte Anfang August bei Ermittlungen nach einem Rauschgiftdelikt Hinweise auf mutmaßliche Abnehmer. In diesem Zusammenhang durchsuchten die Beamten am vergangenen Montag mehrere Wohnungen und beschlagnahmten dabei neben größeren Mengen Rauschgift auch einige Waffen und mutmaßliches Drogengeld. Gegen 11 Männer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Einer davon befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.

Die uniformierte Streifenbesatzung war im August zu Fuß im Ortsbereich von Zeil am Main unterwegs. Im Bereich der Kapellenbergstraße kontrollierten die Beamten einen 23-Jährigen aus dem Landkreis Hassberge und stellten bei einer folgenden Durchsuchung etwas mehr als 5 Gramm Marihuana sicher. Mit einem von der Staatsanwaltschaft Bamberg erwirkten richterlichen Beschluss durchsuchten die Polizisten anschließend die Wohnung des Tatverdächtigen. Dabei fanden die Beamten neben einigen weiteren Betäubungsmitteln auch Bargeld, das mutmaßlich aus Rauschgiftgeschäften stammt.

Im Zuge weiterer umfangreicher Ermittlungen erhielten die Beamten Hinweise auf weitere Männer, die im Verdacht stehen, in die Drogengeschäfte verwickelt gewesen zu sein. Die Staatsanwaltschaft Bamberg ließ sodann weitere acht Wohnungen in Schweinfurt, Haßfurt und Bamberg im Zuge einer groß angelegten Aktion durch die Beamten der Operativen Ergänzungsdienste Schweinfurt durchsuchen.

Drogengeld in Höhe von 3.500 Euro sichergestellt

In insgesamt drei Wohnungen in Haßfurt beschlagnahmten die Beamten Betäubungsmittel und diverse Rauschgiftutensilien. Darunter befand sich auch eine Aufzuchtanlage mit 9 Cannabispflanzen. In einer Schweinfurter Wohnung wurde mutmaßliches Drogengeld in Höhe von 3.500 Euro sichergestellt.

Mit dem Ergebnis einer weiteren Durchsuchung im Stadtgebiet Bamberg hatten aber selbst die Einsatzkräfte nicht gerechnet. Neben etwa 700 Gramm Haschisch fielen den Beamten unter anderem auch mehrere verbotene Messer, ein Teleskopschlagstock und eine Schreckschusspistole in die Hände. Gegen den mutmaßlichen Besitzer im Alter von 21 Jahren wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Haftbefehl erlassen. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden von der Staatsanwaltschaft Bamberg und Kriminalpolizei Schweinfurt geführt.

Insgesamt wurden gegen 11 Männer im Alter zwischen 19 und 39 Jahren Ermittlungsverfahren wegen verschiedensten Verstößen, insbesondere gegen das Betäubungsmittelgesetz, eingeleitet.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg vom 26.10.2015.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT