Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Polizeieinsatz wegen spontaner Gegendemonstration

Spontandemonstration

SCHWEINFURT. Eine Gruppe Bürgerliche war am Samstagvormittag im Begriff gewesen, einen Informationsstand der Partei „AfD“ zu behindern. Die Schweinfurter Polizei war kurzzeitig im Einsatz. Zu Straftaten oder größeren Störungen ist es nicht gekommen.

Zugang zum AfD-Infostand behindert

Die Partei „AfD“ hatte ab 10:00 Uhr am Georg-Wichtermann-Platz einen ordnungsgemäß bei den zuständigen Behörden angemeldeten Info-Stand betrieben. Schon kurz nach 10:00 Uhr fand sich eine Gruppe Bürgerliche ein, die im Rahmen einer sogenannten Spontandemonstration einen Halbkreis um den Stand der politischen Partei bildeten. Da so interessierten Passanten der Zugang zum Infostand zeitweise erschwert war, wurde die Schweinfurter Polizei verständigt.

Halbkreis aus rund 50 Personen

Die herbeigerufenen Schweinfurter Beamten forderten die rund 50 Personen auf, den Halbkreis aufzulösen. Die Bürgerlichen kamen der Aufforderung nach und hielten sich anschließend im Umfeld des Informationsstandes auf. Es kam zu keinen nennenswerten Störungen oder Straftaten und der ordnungsgemäße Verlauf der Infoveranstaltung der Partei „AfD“ sowie der Gegendemonstration war somit gewährleistet.

Diese Meldung beruht auf einem Pressebericht des Polizeipräsidiums Unterfranken.

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT