Banner
Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Bergl: 48 Mietparteien müssen ausziehen

Generalsanierung zwingt zum Auszug

Ein siebenstöckiger Wohnblock am Bergl soll generalsaniert werden. Seit 1970 existiert das Gebäude in der Hermann-Barthel-Straße 62 bereits, mittlerweile ist die Technik veraltet. Die 48 Wohnungen sollen nun geräumt werden, da eine Sanierung in unbewohnten Zustand geplant ist. Einige der Mieter empfinden den Zustand des Gebäudes nicht als derartig schlecht, gerade die Älteren möchten ihre Wohnung nicht wechseln, so die Main-Post. Start der Bauarbeiten ist für November 2016 geplant. Mit der Fertigstellung ist bis Frühling 2018 zu rechnen.

Harter Schlag für Senioren

Die Nachricht setzt vor allem den Senioren zu. Die Main-Post berichtete, viele Mieter seien zwischen 65 und 90 Jahren, und möchten auf keinen Fall aus ihrer vertrauten Umgebung gerissen werden. Bereits im August haben die Eigentümer, die Stadt- und Wohnbau GmbH (SWG), mit einem Schreiben die Mieter von der Generalsanierung unterrichtet. Sowohl Leitungen und Installationen, als auch Fenster, Türen und Bäder sollen von Grund auf erneuert werden. Wie zu erwarten steigt die Kaltmiete des Gebäudes in Bergl nach der Sanierung – statt der bisherigen 4,48 Euro sollen danach 6 Euro pro Quadratmeter gezahlt werden.

Rohrbrüche und veraltete Elektrik

Eine Sanierung sei laut SWG unausweichlich, so die Main-Post. Die Instandhaltungskosten würden in den nächsten Jahren immer höher werden und der SWG über den Kopf wachsen, da auch eine entsprechende Wärmedämmung fehlt. Zudem sei der Wohnblock nicht barrierefrei. Es kommt immer häufiger zu Rohrbrüchen, die Elektrik sei veraltet und Balkone, sowie Fassaden bedürfen einer Erneuerung. Die Kosten für die Generalsanierung betragen voraussichtlich 6,5 Millionen Euro.

Wünsche für neue Wohnung

Im Zuge der Sanierungsarbeiten unterbreitet die SWG allen Mietern das Angebot, in eine ihrer 5.000 Wohnungen im Einzugsgebiet Schweinfurt zu ziehen – für die Zeit der Sanierung, im gewünschten Fall auch dauerhaft. Alle Mieter erhielten einen Interessentenbogen, der die Wünsche und Interessen hinsichtlich einer neuen Wohnung abfragt. Im Bogen darf unter anderem angegeben werden, welches Stadtteil und welche Wohnungsgröße gewünscht wird.

Rectangle
topmobile2
Banner 2 Topmobile