Banner
Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

Glühweintassen mitnehmen – Diebstahl oder Kauf?

Weihnachtsmarkt ist Glühwein-Zeit

Weihnachtsmarkt ist Glühwein-Zeit: Die Stände sind oft überfüllt und die Schlange lang – nicht nur die Verkaufsschlange, sondern auch die am Abgabegestand. Denn die Glühweintassen kosten einiges an Pfand. Zum Teil zahlt man schon einmal 2,50 Euro Pfand für eine Tasse. Wer keine Lust hat an der Schlange zu stehen, nimmt die schöne Tasse einfach mit, schließlich hat man ja Pfand dafür gezahlt. So hat man die Tasse automatisch gekauft, oder?

Geliehener Becher ist nicht gekauft

Weit gefehlt. Laut Augsburger Allgemeine ist der Pfandpreis rechtlich nicht mit dem Verkaufspreis gleichzusetzen. Rechtsanwalt Harald Rotter erklärt der Augsburger Allgemeinen, dass der Becher nur geliehen sei. Gekauft sei nur der Glühwein. Pfand hieße, dass die Tasse dem Händler wieder zurückgegeben werde. Der Standbetreiber bleibt also Eigentümer der Tasse und wer eine mitgehen lässt begeht damit offiziell Diebstahl.

Inhaber eines Stands gefragt

Der Inhaber eines Stands auf dem Weihnachtsmarkt sieht das anders. „Wer eine Tasse kaufen möchte, zahlt den Pfandpreis und kann sie mitnehmen“, sagt er schulterzuckend. Wenn also jemand seine Tasse nicht abgibt, hat er sie theoretisch gekauft. „Viele nehmen die Tasse als Souvenier mit“, erklärt er. Oft gehen auch viele Tassen kaputt, all das sein einkalkuliert und die Spülmaschine stehe vor Ort. Außerdem freue er sich darüber, dass den Besuchern seine Tassen gefallen und sie diese in der Stadt herum führen.

Tasse vor Ort kaufen

Dennoch sollte nicht vergessen werden, dass das Gesetz das Mitnehmen einer geliehenen Tasse als Diebstahl bezeichnet. Wer also gerne so eine Glühweintasse behalten würde, kann vor Ort nachfragen und sie zum Pfandpreis kaufen. So können rechtliche Umstände vermieden werden.

Rectangle
topmobile2
Banner 2 Topmobile