Symbolbild Schweinfurt
Symbolbild Schweinfurt

26-Jähriger an Diskotür abgewiesen: Messerangriff auf Unbeteiligte

Zwei Männer verletzt

SCHWEINFURT. Am frühen Sonntagmorgen ist ein 26-Jähriger auf mehrere Personen mit einem Messer losgegangen und hat dabei zwei Männer verletzt. Zuvor war ihm von Türstehern der Zutritt zu einer Diskothek verwehrt worden. Die Kriminalpolizei Schweinfurt hat in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt die Ermittlungen aufgenommen. Der Ermittlungsrichter hat am Montagnachmittag einen Untersuchungshaftbefehl erlassen.

[adrotate banner=“38″]

Gegen 04:15 Uhr hatte ein Zeuge in der Friedrich-Rätzer-Straße den Polizeinotruf gewählt. Er berichtete, dass es Probleme mit mehreren alkoholisierten Männern gebe, denen der Zutritt zum Lokal verwehrt worden war. Dem vorliegenden Sachstand nach war zunächst eine Gruppe von vier Männern im Alter zwischen 25 und 29 Jahren an der Türe abgewiesen worden. Sie hielten sich danach auf dem Gehweg vor der Diskothek auf.

Auf Personen losgegangen

Kurze Zeit später kam ein alkoholisierter 26-Jähriger zum Lokal und auch er erhielt keinen Zutritt. Ohne erkennbaren Grund ist er anschließend auf dem Gehweg auf die ihm unbekannte Gruppe losgegangen. Polizeibeamte, die in anderer Sache bereits in der Nähe waren, wurden auf das Geschehen aufmerksam. Daraufhin flüchtete der Tatverdächtige zu Fuß. Auf die mehrfache Aufforderung stehen zu bleiben, reagierte der Mann nicht. Bei der vorläufigen Festnahme kam es zu einem Gerangel mit dem Mann und bei der Überwältigung fiel ihm ein Messer aus der Hand. Zudem erlitten die beiden Polizeibeamten Verletzungen am Knie und mussten den Dienst später abbrechen.

Zwei Männer aus der angegriffenen Gruppe erlitten Verletzungen, die augenscheinlich durch das Messer verursacht worden waren. Ein 29-Jähriger erlitt Verletzungen am Ohr und im Kopfbereich, die nicht lebensgefährlich waren. Er wurde stationär in einem Krankenhaus behandelt. Ein 25-Jähriger trug einen leichten Kratzer im Halsbereich und Beschädigungen an seinem Anorak davon. Bei einem Dritten wurde lediglich die Bekleidung beschädigt.

Widerstand geleistet

Der 26-Jährige aus dem Landkreis Schweinfurt wurde anschließend zur Polizeidienststelle gebracht. Auf dem Weg dorthin leistete er weiter Widerstand gegen die Maßnahmen und er beleidigte zudem einen Beamten.

Bild- und Videoaufnahmen gesucht

Die Kriminalpolizeiinspektion Schweinfurt hat in der Folge die weiteren Ermittlungen übernommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde angeordnet, dass der 26-Jährige am Montagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird. Nach einer Blutentnahme verbrachte er die weitere Zeit in einer Arrestzelle. Am Montagnachmittag die Untersuchungshaft angeordnet. Die Ermittlungen laufen derzeit wegen eines versuchten Totschlags, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und auch Beleidigung.

Um die gesamten Geschehnisse rekonstruieren zu können, hofft der Sachbearbeiter der Kripo jetzt auch auf Zeugenhinweise. Hilfreich könnten hierbei auch eventuell gefertigte Bild- und Videoaufnahmen von Smartphones sein. Entsprechende Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Kripo Schweinfurt zu melden.

Quelle: Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Schweinfurt vom 18.01.2016

- ANZEIGE -

Kommentare zum Artikel

Kommentare zum Artikel

AUCH INTERESSANT